Zeitzone: Europa/Wien




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 285 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15  Nächste
  Druckansicht

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
Autor Nachricht
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Mai 2012, 06:24 
 Interessierter Träumer
Interessierter Träumer
Benutzeravatar

Registriert: 7. März 2011, 17:27
Beiträge: 70
Vergebene Danke: 1
Erhaltene Danke: 3
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 3
1)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Mai 2012, 22:34 
 Dauerklarträumer
Dauerklarträumer
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2011, 23:17
Beiträge: 498
Wohnort: NRW
Vergebene Danke: 18
Erhaltene Danke: 74
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 23
Und nun geht es weiter. Folgende Antwort wurde mehrheitlich gewählt: „Den bewusstlosen Söldner hypnotisieren“
Dementsprechend wird die Geschichte fortgesetzt.

Alper: (Keine Zeit zum Nachdenken. Ich versuche es einfach!)
Er hielt beide Hände in Richtung des Söldners und versuchte ihn mit seinen Gedanken zu hypnotisieren. Die Schüsse Klars‘ erschwerten diesen Prozess, doch es gelang. Der Söldner stand auf und Alper gab ihm den Befehl auf Klars zu schießen. Klars bemerkte nicht, dass sein Kollege hypnotisiert war und schoss auf die Mauer. Der Söldner nahm sein M4 und zielte auf Klars, der es nun bemerkte.
Klars: Hey…was treibst du da?! Lass den Scheiß! Boss!
Doch Alper gab den Befehl, Klars zu erschießen. Der Söldner schoss mit seinem Sturmgewehr auf Klars, der kurz daraufhin tot zusammensank. Edgar schaute verblüfft zu und runzelte vor Wut die Stirn, woraufhin er mit seinem Scharfschützengewehr auf den Söldner zielte. Melody griff schnell genug ein und befahl ihm, sofort in Deckung zu gehen. Kurz darauf fiel ein Schuss, der verfehlte.
Alper: Das war knapp. Gut gemacht.
Melody: Danke. *nickt ihm zu*
Edgar: Ihr Träumer! Ich mach euch mit bloßen Händen kalt, wenns sein muss!
Er gab zwei Schüsse auf die Mauer ab und Alper erhob sich teilweise.
Alper: Los Söldner! FASS!
Der Söldner nickte, während Alper sich erneut duckte. Das Gewehr auf Edgar gerichtet, eröffnete der Söldner das Feuer und traf ihn zwei mal. Edgar leistete mit zwei Schüssen erbitterte Gegenwehr, ehe er hinter einer Wand ein Versteck fand. Der hypnotisierte Söldner lud schnell nach, als Edgar wieder auftauchte und schoss. Der Söldner wurde am Arm getroffen, ein zweiter Treffer folge im Bauch.
Alper: Verdammt runter du Idiot!
Nun versuchte der Söldner in Deckung zu springen, doch ein weiterer Treffer landete im Bein.
Melody: Das wird er nicht lange aushalten. Was machen wir?
Alper: Wir müssen Edgar da wegscheuchen! Das ist der einzige Weg, die Sache zu beenden!
Melody: Ich verstehe, was du meinst! Wenn Edgar nicht mehr snipern kann, können wir ihn besiegen.
Alper: Tja…nur wie zum Geier kriegen wir den Organisationsdeppen da weg?
Melody: Hmm…hey Söldner! Starte einen Frontalangriff!
Alper: BIST DU BESCHEUERT?! Hier geblieben! Ey!
Diesen Befehl nahm der Söldner aber nicht ernst und rannte schutzlos auf Edgar zu. Edgar grinste hämisch und lachte schließlich boshaft auf und schoss auf den bereits verwundeten. Aber Melody hatte eine rettende Idee. Sie steuerte per Gedankenkraft sämtliche Kugeln Edgars weg, sodass diese nicht trafen. Nach drei Schüssen gab Edgar auf und versuchte die Flucht zu ergreifen, doch der Söldner nahm ihn unter Beschuss. Während Edgar, mehrfach getroffen, zu Boden fiel löste er einen weiteren Schuss, der in Richtung der Träumer ging. Unglücklicherweise wollte Alper in diesem Moment rüber spähen und wurde an der linken Schulter getroffen. Ein zweiter Schuss traf den hypnotisierten Söldner und tötete ihn. Kurz darauf verlor Edgar das Bewusstsein und verblutete. Die Träumer atmeten auf.

Die beiden traten hervor, Alper seine Schulter haltend.
Melody: Das lief sogar einfacher, als eigentlich geplant war.
Alper: Naja nicht wirklich. *deutet auf seine Wunde*
Melody: Oh stimmt…tuts denn sehr weh?
Alper: Nein, nein. Spürt man eigentlich fast gar nicht. Hoffentlich sind die Kumpels vom Besucher bald da.
Die beiden gingen zum Becken und liefen dabei auf und ab. Schließlich stutzte Melody und drehte sich zu Alper.
Melody: Öhm Alper?
Alper: Ja?
Melody: Ist dir nicht auch so, als hätten wir was vergessen?
Alper: Moment…MIST!
Plötzlich lachte jemand hinter ihm und Alper drehte sich erschrocken um. Der dunkelhäutige Söldner schlug ihn mit seiner Shotgun nieder, sodass Alper handlungsunfähig in den Becken fiel. Melody versuchte Alper aufzufangen, was fehlschlug. Nun wollte der Söldner erneut zuschlagen, doch Melody konnte die Shotgun festhalten und von sich stoßen. Sie versuchte mit drei Schlägen, den Söldner zu bekämpfen, doch sie verfehlte alle. Schnell stieß der Söldner Melody von sich und setze mit der Shotgun an. Alper tauchte aus dem Wasser und hielt die Füße des Söldners, um ihn ins Wasser zu ziehen. Der Söldner fiel zwar, trat aber auf Alpers Kopf, weshalb Alper erneut unter Wasser war. Melody stürmte nun auf den Söldner, welcher sie aber zu Fall bringen konnte. Er stand etwas benommen auf und wollte nochmals auf Melody schießen. Beim Schuss rollte Melody unverzüglich zur Seite und entging ihrem Tod knapp. Plötzlich war sie, zum Entsetzen des Söldners, verschwunden. Alper tauchte langsam wieder auf, sodass der Söldner sich auf ihn konzentrierte. Alper stutzte laut und tauchte sofort unter, als er in das Rohr der Shotgun blickte. Der Söldner schoss zweimal, aber traf Alper nicht. Da tauchte Melody aus dem Nichts wieder auf und trat im Sprung gegen den Kopf des Söldners. Beide fielen zu Boden und der Söldner verlor seine Shotgun. Er stand auf, schüttelte dabei den Kopf und blickte zur Shotgun. Er rannte zur Shotgun hin, aber Melody sprang auf ihn drauf, weshalb er sie abschütteln konnte, was aber nicht gelang. Schließlich stürzte der Söldner mit Melody ins Wasser. Unter Wasser bekämpften beide sich mit Schlägen und Tritten. Beide tauchten wieder auf. Melody wollte aus dem Becken klettern, jedoch zog sie der Söldners ins Wasser zurück und kletterte selbst hinaus. Aber da war bereits Alper, der laut „Sajonara“ rief und ihn mit einem Psi-Ball ins Wasser zurückstieß. Er half Melody aus dem Becken und die beiden wichen zurück. Nun versuchte Melody, ihn mit Gedankenkraft unter Wasser zu halten, aber dies schlug fehl. Der Söldner kletterte hinaus, als Alper die Shotung erblickte. Er ging hin, während Melody erneut in einen Nahkampf mit dem Söldner geriet. Alper griff zur Shotgun und zielte auf den Söldner. Der Söldner stieß Melody von sich und starrte Alper an.
Söldner: Und? Dann tu es doch! Traust dich eh nicht!
Alper: Ach ja? *läd stilistisch nach* Goodbye, du Wichser.
KLICK! Alper stutzte und nochmals KLICK. Es klickte noch mehrfach. Die Munition der Shotgun war schon die ganze Zeit aufgebraucht.
Alper: Oh scheiße.
Er warf die Shotgun zur Seite und wollte den Söldner stattdessen mit Telekinese besiegen, doch dieser stürmte schnell an ihn heran und stieß ihn um. Er wollte auf Alpers Gesicht treten, doch Alper konnte den Tritt mit seinen Händen abwehren und trat in den Intimbereich des Söldners, sodass dieser zu Boden fiel. Es schien ihn aber kaum was getan zu haben und beide standen auf und fuhren mit ihrem Nahkampf fort. Melody stand benommen auf und beobachtete die beiden.
Melody: Alper!
Der Söldner lachte hämisch und stieß in die Wunde an Alpers Schulter, die plötzlich sehr schmerzte, sodass Alper aufschrie.
Alper: (F*CK! Das tut scheiße weh!)
Melody: (Nein…ich…ich muss was unternehmen. Sofort!)

Schnell! Was soll Melody unternehmen?
1)Auf den Söldner zustürmen
2)Auf die Unterstützung warten
3)Munition schaffen
4)Alper per Telekinese vom Söldner trennen

Alper hypnotisiert den bewusstlosen Söldner und macht ihn so zur Marionette der Träumer. Der hypnotisierte Söldner erschießt Klars, wird aber von Edgar verwundet. Melody beschließt, ihn Frontal angreifen zu lassen, was zwar klappt, aber als Konsequenz den Tod des Söldners und eine Schusswunde in Alpers Schulter hat. Die beiden werden kurz daraufhin von dem letzten Söldner attackiert und wehren sich erbittert, wenn auch erfolglos gegen ihn.

Was wäre wenn…
…das Wasser getrunken hätten? Ihre Klarheit wäre sofort auf ein Maximum angestiegen und sie hätten dadurch Klars und Edgar leicht besiegt. Allerdings wäre der dunkelhäutige Söldner erschienen und es wäre, wie hier, zum Kampf gekommen.
…wenn Alper die M4 genommen hätte? Er hätte per Telekinese das M4 zu sich geholt und damit Klars erschossen. Edgar hätte er aber nicht mehr getroffen. Hier wäre er klarheitsgefährdend verwundet worden.
…wenn er „Hilf mir, Melody!“ geschrien hätte? …ich muss hier wohl nicht sagen, dass diese Option weder etwas sinnvolles gebracht, noch logisch wäre. Klars wäre bloß näher ran gekommen und der dunkelhäutige Söldner wäre auch schon aufgetaucht.

Ja wieder eine blöde Kampfhandlung, die etwas entscheiden könnte. Aber so ist die Entscheidung aber spannender. :3

_________________
Bild

Gezeichnet: Der Schreihals des Forums


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Mai 2012, 23:08 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 11. Juli 2010, 20:20
Beiträge: 1204
Vergebene Danke: 53
Erhaltene Danke: 84
Klartraum Anzahl: 91
Warten ist recht sinnlos, die Unterstützung kommt auch, wenn man nicht nur unnütze dasteht, der Nahkampf hat schon mehrfach versagt...

4)

_________________
Rechtschreibung und Grammatik <3

Mysterien. Geheimnisse. Rätsel und Legenden. Erkunde!


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Mai 2012, 09:46 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 19. April 2011, 21:00
Beiträge: 4184
Vergebene Danke: 755
Erhaltene Danke: 346
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 152
Auch 4

_________________
[Anzeigen] Spoiler: Signatur
"Man is least himself when he talks in his own person. Give him a mask, and he will tell you the truth." - Oscar Wilde
Meine Maske ist das Internet.

ADA:LINK
Anleitung für neue Member

Widersprecht mir! :)


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Mai 2012, 22:01 
 Präluzider Träumer
Präluzider Träumer

Registriert: 25. September 2011, 11:11
Beiträge: 99
Vergebene Danke: 11
Erhaltene Danke: 11
Geschlecht: Sonstiges
Klartraum Anzahl: 19
4) jemand zulange warten und überlegen bringt nur den Tod !

_________________
Bild
Traumcounter: 18


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Mai 2012, 22:51 
 Interessierter Träumer
Interessierter Träumer
Benutzeravatar

Registriert: 7. März 2011, 17:27
Beiträge: 70
Vergebene Danke: 1
Erhaltene Danke: 3
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 3
Ich nehm 2). Alleine schaffen sie es eh nicht.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 16. Mai 2012, 01:14 
 Dauerklarträumer
Dauerklarträumer
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2011, 23:17
Beiträge: 498
Wohnort: NRW
Vergebene Danke: 18
Erhaltene Danke: 74
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 23
So und nun geht es weiter. Folgende Antwort wurde mehrheitlich ausgewählt: „Alper per Telekinese vom Söldner trennen“
Dementsprechend wird die Geschichte fortgesetzt.

Melody: Alper!
Alper: Das tut weh! Hör sofort auf!
Der Söldner lachte immer lauter auf und drückte noch fest gegen die Wunde, womit er Alper auf die Knie zwang. Melody konnte dem nicht mehr tatenlos zusehen. Sie nutze ihre Telekinese, um Söldner und Alper voneinander zu trennen. Beide flogen in andere Richtungen. Alper fühlte nochmals seine Schulter. Der Schmerz war wieder weg, doch er blieb noch immer über die Intensität des Schmerzes verwundert. Der Söldner richtete sich auf und stürmte auf Melody zu. Ehe er sie packen konnte, sprang sie in die Luft, machte ein Vorwärtssalto und landete hinter ihm. Mit einem seitlichen Tritt, samt 180° Drehung, brachte sie den Söldner erneut zu Boden. Sie näherte sich den am Boden liegenden Söldner, der sie am Bein packte. Ein kurzer Schrei Melodys ertönte und sie fiel zu Boden. Sie konnte sich mit kurzen, aber dennoch heftigen Schlägen von dem Griff des Söldners befreien. Der Söldner erhob sich erneut und zückte ein Messer. Mit zwei Sprüngen wich Melody den Attacken aus, doch als der Söldner zuschlagen wollte, sprang ihn Alper von der Seite an und riss sie beide zu Boden. Während Alper liegen blieb, stand der Söldner, etwas benommen und den Kopf schüttelnd, auf. Er grinste und starrte Melody dabei an, doch Alper stand blitzschnell auf und sprang nochmals auf ihn drauf. Der Söldner konnte stehen bleiben und schmiss Alper hinter sich nochmals zu Boden. Kurz darauf kam aber Melody von vorne und schlug ihm in den Magen. Dabei nutzte sie noch ihre Klartraumkräfte, um den Mann durch den Schlag bis hinten zu einer Hauswand hin zu schleudern. Sie wollte Alper aufhelfen, aber er signalisierte mit einer Handbewegung, dass er keine Hilfe bräuchte und stand selbst auf. Langsam und zurückhaltend, stets in defensiver Bereitschaft, schritten sie zum Söldner vor. Es schien, als wäre er bewusstlos.

Melody: Schätze, wir hätten das erstmal geschafft. Jetzt müssen wir auf die Helfer des Besuchers warten.
Alper: *hält seine Hand an seiner Wunde* Glaubst du, dass sie die Wunde versorgen können?
Melody: *zuckt mit den Schultern* Vielleicht. Ich kann ja mal anrufen.
Sie nahm ein Handy heraus und schaute auf ihre gespeicherten Nummern. Wie erwartet, war da eine Nummer drin, wo „BESUCHER“ draufstand. Sie wählte diese aus und ihr Anruf wurde angenommen.
Handy: Ja?
Melody: Hey Besucher.
Besucher (Handy): Grüß dich, Melody: Was kann ich tun? Braucht ihr Hilfe?
Melody: Ich hätte da eine Frage.
Besucher: Hm hm.
Melody: Die Söldner haben schon versucht, das Wasser an sich zu reißen. Wann ist den die Unterstützung da?
Besucher: Die sind bereits eine Weile unterwegs. Spätestens in 5 Minuten müssten die beiden da sein.
Melody: Es sind nur ZWEI?!
Alper: Klasse…
Besucher: Ja. Und die beiden reichen aus. Du weißt doch, wie viel Einfluss ich habe, oder? Die beiden können ähnlich viel, das reicht aus. Wirklich.
Unbemerkt richtete sich der Söldner wieder auf. Innerlich war er wütend, blieb äußerlich aber ruhig, damit die Träumer ihn nicht bemerkten. Er schritt langsam voran, das Messer fest in der Hand.
Melody: Nun dazu noch. Alper ist verwundet. Können die beiden ihn denn heilen?
Besucher: Also was das angeht, da-
Plötzlich schlug der ihr Handy aus der Hand und schubste kurz danach Alper zur Seite, welcher Melody zur Hilfe kommen wollte. Er packte Melody an ihrer Kleidung und hielt die Messerklinge gefährlich nah an ihrem Hals.
Söldner: Das wars mit deinen Spielchen. Jetzt mache ich ernst.
Melody: Was…NEIN!
Alper: Scheiße! Lass sie gehen!
Er versuchte, mit Telekinese den Söldner erneut wegzuschleudern, doch er beugte sich lediglich etwas nach hinten. Die Telekinese funktionierte nicht richtig. Der Söldner wollte grade Melodys Kehle durchschneiden, da hatte Alper die rettende Idee. Kaum startete der Söldner musste dieser entsetzt feststellen, dass Alper das Messer in ein harmloses Gummimesser verwandelt hatte, welches Melody nicht verletzte. Voller Zorn schmiss er Melody auf den harten Steinboden und ging zu Alper rüber. Er holte aus, aber Alper wich dem Schlag gekonnt aus. Einen weiteren Schlag blockte er und konterte mit einem Gegenschlag, sodass der Söldner augenblicklich zusammenbrach.
Alper: DU! BLEIBST! JETZT! UNTEN!
Er trat noch einmal auf den Söldner ein, um seine Wut zu mindern. Melody kam von der Seite zu Alper.
Melody: Danke.
Plötzlich wurde es laut und die beiden drehten sich um. Mehrere Fahrzeuge, voll besetzt mit Söldnern, bretterten über die Leichen hinweg auf den Platz.
Alper: …scheiße. (Jetzt sind wir geliefert!)
Melody: Das gibt’s doch nicht!
Die Söldner stiegen aus und richteten ihre Waffen auf die Träumer.
Söldner: Jetzt seid ihr geliefert! HUAHUAHUA!
Melody: Alper! Schau mal!
Melody griff Alper am Kragen und zeigte nach oben. Er schaute hoch und sah zwei größere Gestalten am Himmel fliegen, die zum Platz kamen.
Alper: Die Unterstützung ist da!
Söldner: *nervös* W-wie bitte?
Der Söldner drehte sich um, die anderen taten es ihm gleich. Entsetzt sahen sie die Helfer des Besuchers. Sie sahen ihm ähnlich, wenn auch mit einigen Unterschieden. Der eine war weiß mit grünen Augen, der andere blau. Der Blaue hatte auch einen etwas größeren Schädel und einen kräftigeren Körperbau, als der Besucher. Er landete mit viel Wucht auf dem Platz, was sowohl die Söldner, als auch die Träumer ins Wanken brachte. Ein Söldner versuchte ängstlich zu schießen, doch der blaue konnte ihn packen und in den Himmel werfen. Dort kam der Weiße, der den Söldner griff und zu Boden warf. Anschließend landete auch er. Viele Söldner fuhren panikartig mit ihren Fahrzeugen davon oder liefen schreiend weg.
Alper: Danke! Ihr habt uns echt die Klarheit gerettet.
Blauer Helfer: Keine Ursache. Dafür sind wir ja schließlich da.
Melody: Wer seid ihr denn genau?
Blauer Helfer: Wir beide symbolisieren helfende Traumcharaktere in Träumen. Ich hab die brachialeren, er hat die intelligenten Traumhelfer.
Alper: Verstehe und ihr seid dann also dafür zuständig, uns hier zu helfen.
Weißer Helfer: Korrekt. Wir haben euch jetzt geholfen und übernehmen diesen Ort. Die meisten Söldner dürften nun weg sein, sodass ihr fliehen könnt.
Alper: Alles klar. Danke euch beiden!
Weißer Helfer: Keine Ursache, machen wir doch gern. *zwinkert mit dem Auge*
Melody: Gehen wir lieber, bevor noch eine Überraschung geschieht.
Beide Träumer liefen zum Stadttor, winkten den beiden Helfern zurück, die nun das Becken schützen sollten. Alper und Melody verließen die Ruine und waren nun auf der Wiese nahe der Küste.
Alper: Das war knapp, aber wir habens geschafft. Drei Katzensteine, die 10 Flaschen Wasser.
Melody: Jetzt müssen wir nur noch zu den anderen kommen.
Aber es fuhren wieder einige Söldnerfahrzeuge vor, die sich den Träumern stellen wollten.
Söldner: Aber jetzt machen wir euch platt! *läd nach*
Alper: Oh shit, das wird ein Drive-By!
Melody: Massen Drive-By wenn schon!
???: Hey!
Ein Gehupe ertönte von hinten und die Träumer sahen hinaus. Der Mann mit der dunkelblauen Kappe und dem Bart, der die Träumer zuvor hinfuhr, kam angefahren und rief die beiden. Zwei Männer mit Gewehren begleiteten ihn.
Fahrer: Wir holen euch hier raus! Auf geht’s Kumpels!
Die Männer feuerten, um die Söldner etwas wegzuscheuchen, obgleich sie diese aber nicht töten wollten. Die beiden Träumer sprangen in den Wagen und der Fahrer düste mit ihnen davon. Die Männer zerschossen die Reifen der Söldner, um eine Verfolgung auszuschließen. Einer der Söldner, der auf dem Boden lag, schlug mit der Hand ins Gras.
Söldner: VERDAMMT!
Melody: Jetzt müssen wir uns zum zweiten Mal bei ihnen bedanken.
Fahrer: Das macht doch nichts junges Fräulein. Ich helfe gern meinen Mitmenschen. Also wohin solls gehen?
Schließlich fuhr der Fahrer in Richtung der Wälder…

Die Frage…gibt es dieses Mal nicht. Es ist ja nur noch eine Antwort übrig:
1)Canberry Bürogebäude (TbONE und IceSoul)
Melody trennt Söldner und Alper per Telekinese voneinander und wird selbst angegriffen. Beim Kampf zückt der Söldner ein Messer, mit dem er sie angreift. Sie kann ausweichen und wurde schließlich von Alper gerettet. Sie besiegen den Söldner vorerst und rufen den Besucher an. Doch der Söldner taucht wieder auf und Alper kann Melody gerade noch so retten. Als der Söldner endlich besiegt ist, tauchen neue Söldner auf. Die Hilfe des Besuchers kommt und schlägt die Söldner in die Flucht. Die Träumer bedanken sich und fliehen aus den Ruinen, wo sie zwar wieder umzingelt, aber von drei Männern gerettet werden.

Was wäre wenn…
…Melody auf den Söldner zugestürmt wäre? Es wäre zu weiteren Nahkämpfen gekommen, wo auch Melody verletzt worden wäre.
…sie gewartet hätte? Alper hätte zunächst alleine kämpfen müssen. Wahrscheinlich wäre er irgendwann im Void gelandet. Eine weitere Abstimmung hätte über sein Überleben entschieden. Melody wäre aber auch angegriffen worden.
…sie Munition geschaffen hätte? Sie hätte etwas gebraucht, aber wäre erfolgreich gewesen. Später wäre Alper an die Shotgun gekommen und hätte abgedrückt. Verletzt worden wäre hier niemand.

Wie angekündigt war dieses Kapitel sehr kurz. Ehrlich gesagt fand ich dieses Kapitel auch nur so Semi-Optimal und besonders der jetzige Part ist ziemlich schwach (wurde auch in der Tiefnacht verfasst höhöhö). Das nächste Kapitel wird wieder länger sein. ;-)
Danach nähern wir uns unaufhaltsam dem Finale der Geschichte.

_________________
Bild

Gezeichnet: Der Schreihals des Forums


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. Mai 2012, 22:32 
 Dauerklarträumer
Dauerklarträumer
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2011, 23:17
Beiträge: 498
Wohnort: NRW
Vergebene Danke: 18
Erhaltene Danke: 74
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 23
So und nun wird die Geschichte fortgesetzt. Zwangsweise wurde folgende Antwort ausgewählt: „Canberry Bürogebäude (TbONE und IceSoul)“
Dementsprechend wird die Geschichte fortgesetzt. Ich kann euch allerdings versichern, dass dies ein Einzelfall gewesen ist. Im weiteren Verlauf der Geschichte wird es selbstverständlich wieder die Fragen geben.

Kapitel 9: Nachrichtendienstliche Notwehr
TbONEs Invenatar:
1x PDA
1x Dose Heilwasser (2 Verwendungen)
1x Laserbetriebenes Messer
1x Verwandlungsdrink
Stimme: Nach der heutigen Auffassung der Bundesregierung, scheint es doch eine geheimnisvolle Organisation zu geben. Die zuständigen Bundesminister haben ihre Besorgnis diesbezüglich bekanntgegeben. Außenminister Oskar Schreiner spricht nun auf der Pressekonferenz.
Oskar Schreiner: Wie wir feststellen mussten, existiert scheinbar eine solche Organisation, die die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik gefährdet.
IceSoul hielt sein Handy in der Hand, während er und TbONE sich die Pressekonferenz anhörten. Die beiden waren in einem Fahrstuhl des Canberry Bürogebäudes, welcher hoch fuhr. Die Fahrtstuhltür öffnete sich und IceSoul packte sein Handy. Danach verließen die Träumer den Fahrstuhl. Am hinteren Ende des Raumes befand sich eine Art Theke, dahinter zwei Sekretärinnen. Im Raum herrschte reges Treiben, Büroangestellte liefen umher und einige Wachmänner trampelten ihre Wachschicht ab. Die Träumer gingen zu einen der Sekretärinnen rüber.
TbONE: Entschuldigen sie bitte. Wir wissen aus vertraulicher Quelle, dass diese Etage angegriffen werden soll. Können wir den Chef sprechen.
Sekretärin: Der Chef ist zur Zeit nicht ansprechbar. Tut mir Leid.
TbONE: Es ist wirklich dringend! Wir können nicht auf ihn warten.
Sekretärin: Dann werden sie ihn wohl oder übel suchen müssen. Ehrlich gesagt, weiß ich ebenfalls nicht, wo sich mein Chef befindet. Er meinte, er habe hier irgendwo was Geheimes zu tun.
TbONE: In Ordnung, trotzdem vielen Dank.
Die Träumer wandten sich ab und liefen etwas in die Mitte des Raumes.
IceSoul: Eine Evakuierung durch den Chef scheint wohl vorerst nicht möglich zu sein.
TbONE: Und wenn die Organisation hier übernimmt, sind die Geheimdienste SIB und BBG, sowie die Armee nicht zu kontaktieren.
IceSoul: Was wiederrum uns nicht weiterbringt, um die Organisation zu bekämpfen.
TbONE: Verdammt, wir dürfen jetzt noch nicht klein beigeben! Sie meinte, dass der Chef hier irgendwo ist, also suchen wir ihn.
IceSoul: Du hast gesehen, wie groß das Gebäude ist! Die Etage abzusuchen wird eine Weile in Anspruch nehmen.
TbONE: Ich schlage daher vor, dass wir uns aufteilen. Du nimmst diese Richtung, und ich diese. *deutet jeweils in die Richtungen* So können wir zumindest einen Großteil absuchen. Nebenher können wir noch Informationen über die Organisation besorgen.
IceSoul: Ich bezweifle, dass sie hier bereits so viele Infos haben.
TbONE: *schüttelt den Kopf* Das ist das Kommunikationszentrum des SIB, einem Inlandsgeheimdienst. Die haben sicherlich Server hier, wo sie Daten gespeichert haben.
IceSoul: Aber war nicht das BBG angesetzt?
TbONE: Das SIB ist für Kriminalermittlungen zuständig. Mit Sicherheit haben sie einige Informationen, zumal sie mit dem BBG arbeiten.
IceSoul: *nickt* Na schön. Dann suchen wir auch nach relevanten Daten. Mal sehen, ob was bei raus kommt.

Die beiden Träumer gingen in die jeweils anderen Richtungen. Diese führten in typische Bürogänge. Der Boden hatte einen dunkelgrauen Teppich, die Wand war hellgrau mit einem potenziellen, leichten Blauton. An jeder Seite waren weiße Türen, teilweise mit Sicherheitsschlössern an der Seite, die sich nur mit der richtigen Karte öffnen ließen. TbONE ging diesen Gang entlang und blieb bei einer Tür stehen. Er öffnete diese und trat in einen verdunkelten Raum ein. Das Licht des Ganges fiel in den Raum und erhellte diesen schwach. Er erkannte, dass es eines der Serverräume sein musste. Ein PC, welcher mit einem Server verbunden war, war eingeschaltet und er spähte kurz darauf. Es gab exakt eine ungelesene E-Mail, die TbONE öffnete.
„Betreff: Potenzielle Gefahr?
Sender: Special Agent Zack Morgan
Empfänger: Nachrichtendienstlicher Leiter Henry P. Linmoore

Guten Abend Chef,
meine Abteilung hat eine potenzielle Gefahr durch die bisher nicht identifizierte Organisation entdeckt. Eine Gruppe von Söldnern unbekannter Anzahl hat verdächtige Bewegungen in Richtung des Canberry Gebäudes gemacht. Wir gehen von einem geplanten Angriff aus.“
TbONE schreckte kurz zurück. Ausgerechnet diese Nachricht hatte der Chef, dessen Namen Henry P. Linmoore TbONE nun kannte, nicht gelesen. Weitere Vorsichtsmaßnahmen wurden auch nicht gefällt. Beim Stöbern in den E-Mails stieß er immer wieder auf E-Mails von Special Agent Morgan, die von der Organisation handeln. Erneut erschrak er. In den E-Mails waren Norbert Ständer und Jacobs als potenzielle Mitglieder längst bekannt! Und das bereits seit Wochen.
TbONE: (Wenn die bereits Bescheid wussten…und der Chef auch…wer hat dann noch die Ermittlungen behindert?)
Auf dem Schirm stand die Antwort. Jacobs, Bundesminister und Mitglied der Organisation, hatte auf eine E-Mail Linmoores geantwortet:
„Es gibt keinen Grund zur Sorge. Die Organisation existiert nicht und das weiß auch der Bundesminister für Verteidigung.“
TbONE runzelte die Stirn. Jacobs hat den Chef des SIB angelogen und dazu auch noch Jeremy Fletscher genannt. Ließ sich Linmoore tatsächlich so leicht beeinflussen? Erklärte dies die ungelesene E-Mail? Er wusste nun, wen er suchen musste und verließ den Raum.

IceSoul ging den Gang hinunter, hatte bereits einige Büroräume abgesucht. Aber er fand nichts. Nur Leute, die am PC saßen, sich unterhielten und Kaffee tranken oder sonst ihre Arbeit nachgingen. Er entdeckte ein gesichertes Schloss neben einer Tür. Darüber stand „Sicherheitsbereich“. Interessiert blickte IceSoul aus dem Fenster nebenan, wo er ein offenes Fenster entdecken konnte, welches in diesen Sicherheitsbereich lag. Er schaute hinunter. Es ging sehr tief runter, also trat er wieder vom Fenster weg.
IceSoul: (Oh man. Und wenn da noch Lava wäre…)
Er schaute erneut hinunter. Unten sah er plötzlich einen Lavabecken, der so aussah als stamme er aus Minecraft. IceSoul seufzte und trat wieder in den Flur. Auf die Tür blickend strich er sich nachdenklich seinen Bart.
IceSoul: (Eines steht fest, dort im Bereich ist sicherlich brisantes zu finden. Ich muss irgendwie reinkommen.) *blickt aus dem Fenster* (So schaffe ich das nicht, außer…ich verwandle mich als Katze. Dann ginge es.)
Er schaute nochmal auf das Sicherheitsschloss neben der Tür.
IceSoul: (Mein Handy könnte das Ding eventuell hacken, aber wenn ich einen Fehler mache, habe ich die Sicherheitsleute am Hals und das könnte böse ausgehen.)
Er ging etwas umher, nochmal seitwärts zum Fenster.
IceSoul: (Wenn ich hier so stehe, kann man mich nur sehen, wenn jemand aus der Tür zum Sicherheitsbereich kommt. Hier kann ich mich ungesehen verwandeln.)
Er schaute nochmal zum offenen Fenster. Als Katze könnte er das Fenster möglicherweise erreichen, aber er könnte auch hinüberhangeln. Der Lavasee war bereits verschwunden, doch die Höhe blieb beängstigend. Er überlegte, was er tun sollte.

Dann überlegt mal: Wie soll IceSoul in den Sicherheitsbereich kommen?
1)Als Katze hinüberspringen
2)Zum Fenster hangeln
3)Sicherheitsschloss hacken
4)Es sein lassen

TbONE und IceSoul erreichen das Bürogebäude, welches die Organisation angreifen will. Da der Chef des SIB scheinbar nicht da ist beschließen sie, getrennt nach Informationen zu suchen. TbONE wird fündig und entdeckt, dass das SIB seit Wochen eine Existenz der Organisation nachzugehen versuchte. IceSoul entdeckt einen gesicherten Bereich, in den er eindringen will, doch er kann sich nicht entscheiden, wie er das machen soll.

Ja das neue Kapitel hat begonnen. Dieses Kapitel ist wieder ein sehr realistisch gehaltenes Kapitel, welches natürlich auch Trauminhalte beherbergt. Selbstverständlich wird dieses Kapitel länger, als das vorherige. Der erste Teil wird sich auf Informationssuche und die Suche nach den wichtigen Personen beschränken. Da aber noch ein Angriff laufen soll, wird der zweite Teil die Verteidigung der Etage sein. Es wird also Rätsel- und Kampfabschnitte geben.

_________________
Bild

Gezeichnet: Der Schreihals des Forums


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Mai 2012, 06:12 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 19. April 2011, 21:00
Beiträge: 4184
Vergebene Danke: 755
Erhaltene Danke: 346
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 152
3)

_________________
[Anzeigen] Spoiler: Signatur
"Man is least himself when he talks in his own person. Give him a mask, and he will tell you the truth." - Oscar Wilde
Meine Maske ist das Internet.

ADA:LINK
Anleitung für neue Member

Widersprecht mir! :)


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Mai 2012, 17:41 
 Präluzider Träumer
Präluzider Träumer

Registriert: 25. September 2011, 11:11
Beiträge: 99
Vergebene Danke: 11
Erhaltene Danke: 11
Geschlecht: Sonstiges
Klartraum Anzahl: 19
1) Eine Katze würde nicht soviel Aufmerksamkeit erregen :)

_________________
Bild
Traumcounter: 18


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Mai 2012, 22:08 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 11. Juli 2010, 20:20
Beiträge: 1204
Vergebene Danke: 53
Erhaltene Danke: 84
Klartraum Anzahl: 91
1) Das passt einfach perfekt zu Icylein und muss daher klappen.

_________________
Rechtschreibung und Grammatik <3

Mysterien. Geheimnisse. Rätsel und Legenden. Erkunde!


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Mai 2012, 18:50 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 30. März 2012, 13:36
Beiträge: 809
Wohnort: Österreich
Vergebene Danke: 2
Erhaltene Danke: 113
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 22
Ich sag auch 1.) geb da jemand recht.

_________________
"So it's true, even the devil himself didn't want you." Conrad Grayson, in Revenge, als er seine als verstorben gegoltene Frau Victoria wieder sieht.

Interessante Links von mir:
KT Magazin
DEILD Tutorial
KT-Berichte
Traumanalyse


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Mai 2012, 17:31 
 Gelegentlicher Träumer
Gelegentlicher Träumer
Benutzeravatar

Registriert: 15. Mai 2012, 21:07
Beiträge: 25
Vergebene Danke: 1
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: Genug
Natürlich 1.) es passt perfekt zu ihm :D

_________________
Auch bekannt als der Traumzerstörer ;D


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Mai 2012, 01:17 
 Dauerklarträumer
Dauerklarträumer
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2011, 23:17
Beiträge: 498
Wohnort: NRW
Vergebene Danke: 18
Erhaltene Danke: 74
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 23
So und nun geht es weiter. Folgende Antwort wurde mehrheitlich ausgewählt: „Als Katze hinüberspringen“.
Dementsprechend wird die Geschichte fortgesetzt.

IceSoul entschied sich, sich in eine Katze zu verwandeln und rüber zu springen. Er achtete darauf, dass niemand vorbei kam und er so stand, dass ihn keiner sehen konnte. Die Verwandlung verlief innerhalb weniger Sekunden. Er sprang auf den Fensterrand und schaute zum offenen Fenster auf der anderen Seite hinüber. Niemand schien sich dort gerade aufzuhalten, also nahm IceSoul einige Schritte Anlauf. Er rannte zum Rand und sprang. Relativ sicher erreichte er das andere Fenster, sprang hinunter und verwandelte sich wieder zurück, nochmal nach hinten schauend.
IceSoul: (Das lief echt gut! Müsste ich in Klarträumen öfter ausprobieren.)
Sich umsehend schritt der den Gang entlang, der nicht beleuchtet und daher dunkel war, trotz der Fenster auf der linken Seite. Der Gang war leer, niemand außer IceSoul war dort. Es wirkte so, als hätte niemand diesen Bereich seit einiger Zeit betreten. IceSoul betrat einen der Räume, aus denen ein Licht kam. Das Licht eines Computers. Es war ein Büro mit einem Schreibtisch weiter vorne, wo der Computer draufstand. IceSoul ging hinüber und setzte sich auf den Stuhl. Die Vorhänge hinter ihm waren geschlossen, sodass kein Licht von draußen einfiel.
IceSoul: (Auf dem PC sind sicher Daten über die Organisation.)
Er tippte schnell in die Suche und fand viele Akten, von denen auch viele nicht relevant waren.
IceSoul: (Schnell nachschauen, ob es da etwas Interessantes zu finden gibt.)

TbONE verließ den Serverraum, um Chef Linmoore und Special Agent Morgan zu finden. Er war überzeugt davon, dass sie beide zentrale Rollen in den Ermittlungen hatten und somit auch entsprechende Informationen besaßen. Außerdem musste ja das Gebäude evakuiert werden. Doch plötzlich, mitten auf dem Gang, piepte etwas. Er nahm das PDA raus, wo ein Befehl draufstand:
„Angriff auf Canberry Gebäude in 10 Minuten“
Er erschrak und steckte das PDA wieder ein.
TbONE: (Verflucht! Uns läuft die Zeit davon, ich muss einen von den beiden möglichst schnell finden!)
Er beschleunigte seinen Gang und schaute hinter jeder Tür nach, die er öffnen konnte. Die ersten drei Türen waren bloß langweilige Büroräume. Beim vierten saß hinter einem Schreibtisch ein Mann.
Mann: Ich gebe ihnen mein Ehrenwort, dass die gegen mich erhobenen Vorwürfe haltlos sind.
TbONE schloss die Tür direkt und schaute weiter. Schließlich fand er sich an einem Fenster am Ende des Ganges wieder und setzte sich auf ein Sofa, während er sich an den Schläfen hielt.
TbONE: (Okay, ich muss cool bleiben. Bloß keine Panik schieben, sonst bin ich im Eimer. Scharf nachdenken. Wo könnten Linmoore und Morgan sein? Sicherlich nicht in den anderen Etagen, die gehören ausschließlich zivile Firmen. Die müssen hier sein.)
Da fiel ihm ein, dass er die Räume mit den Schlössern noch nicht untersucht hatte, weil er diese nicht öffnen konnte. Er schaute auf das PDA. Noch 8 Minuten, bevor die Söldner ankommen würden. Schnell stand er auf und suchte nach der passenden Karte. Sein Plan, eine zu erschaffen scheiterte, egal wie oft er es versuchte. Auch durch Gedankenkraft ließen sich die geschlossenen Türen nicht öffnen. Sie waren perfekt gesichert.
TbONE: (Schnell! Schnell! Ich muss die Sicherheitskarte finden, die die Schlösser alle öffnet. Ich werde Linmoore oder Morgan finden.)
TbONE schaute schnell hin und her. Ein Wachmann kam an ihm vorbei und ging in eine Toilette. TbONE seufzte, denn er sah nur darin eine Möglichkeit, also betrat er ebenfalls die Toilette und wartete. Der Wachmann kam schließlich heraus und ging zum Waschbecken, um sich die Hände zu waschen. TbONE erschuf eine Betäubungsspritze und machte damit den Wachmann kurzzeitig handlungsunfähig. Er nahm die Karte, rannte anschließend heraus. Er öffnete Tür für Tür. Ein großer, abgedunkelter Büroraum erregte seine Aufmerksamkeit. Irgendwie hatte er das Gefühl, dort etwas finden zu können, also lief er hinein. Die Tür schloss sich sofort, doch er beachtete dies nicht weiter. TbONE betätigte einen Lichtschalter, doch er funktionierte nicht.
TbONE: (Mist. Ich dachte, in einem KT würden die wenigstens mal funktionieren, wie man es wollte.)

Ein Blick aufs PDA. 5 Minuten waren noch übrig, also beeilte er sich und tastete sich durch den Raum. Er hoffte irgendwie noch einen Weg zu finden, um die Etage räumen zu lassen, am besten noch durch Linmoore oder Morgan selbst. TbONE versuchte ruhig zu bleiben, denn er wusste, dass er durch Hektik nicht weiterkommen würde. Er überlegte also noch einmal. Warum erweckte das Büro seine Aufmerksamkeit? Wo waren Linmoore und Morgan? Was will die Organisation eigentlich? Fragen, auf die er keine Antwort hatte. TbONE schaffte es, eine Taschenlampe zu erschaffen und den Raum etwas zu beleuchten. Er nutzte die Gelegenheit, um den PC einzuschalten, da er sich dort Antworten erhoffte. Der PC startete nur sehr langsam, für TbONE sogar schon zu langsam. Er lief ungeduldig auf und ab. Als er den PC nochmals prüfte, war dieser plötzlich aus. Er schlug verärgert mit beiden Händen auf den Tisch.
TbONE: VERDAMMT! (Das gibt’s doch wohl nicht! Blöde Traum-Physics-Engine, sie lässt den PC nicht richtig starten.)
Er beruhigte sich wieder und schaute auf das PDA. Noch 3 Minuten, bis die Organisation beim Gebäude ankommen würde. TbONE dachte daran, dass die Invasion dann wohl bei 6 Minuten starten würde, da die Söldner noch Positionen beziehen müssten. Verzweifelt schaute er sich um und entdeckte einen Waffenschrank. Im Schrank befanden sich:
1x 9mm
1x 9mm Munition
2x Rauchgranaten
1x Heilwasser-Notpäckchen (1 Anwendung)
1x Blendgranate
2x Messer
2x Laservisier
3x Gasmaske
2x CS-Gas Granaten (Tränengas)
Da TbONE ein messerbetriebenes Messer hatte, konnte er den Schrank aufschneiden und so Sachen mitnehmen. Er lief aus dem Büro hinaus und stieß gegen eine andere Person.
TbONE: Hey!
Person: Hey Vorsicht. Was machen sie da?
TbONE: Sorry, ich bin etwas in Eile. Ich suche jemanden und muss in innerhalb von 5 Minuten finden.
Person: Und wen suchen sie, wenn ich fragen darf?
TbONE überlegte. Nach wen sollte er fragen? Er hatte höchstwahrscheinlich gerade mal Zeit, einen der Beiden zu treffen und zu befragen. Linmoore ist der Chef des SIB und kennt daher die Informationen. Der zuständige Ermittler für jene Informationen war Special Agent Zack Morgan. Beide wussten in etwa gleich viel. Was sollte er tun?

Und nun zur Frage: Was soll TbONE tun?
1)Nach Linmoore fragen
2)Nach Morgan fragen
3)Ist nicht wichtig
4)??? (Voraussetzung: Einer der Leser hat das richtige Objekt gewählt)

Zuzüglich darf jeder EIN Objekt wählen, dass TbONE mitnehmen soll.

IceSoul schafft es, als Katze zum anderen Fenster zu springen und gelangt so in den Sicherheitsbereich und kann nach Informationen suchen. TbONE hingegen tut sich schwerer, denn er findet gar nichts. Da die Zeit knapp wird, beschafft er sich über einen Umweg eine Sicherheitskarte, um auch gesperrte Räume betreten zu können. Doch auch da hat er kein Glück. Er findet lediglich einen Schrank mit Objekten.

Was wäre wenn…
…wenn IceSoul gehangelt wäre? Er wäre auf mittlerem Wege abgestürzt. Dadurch wäre IceSoul auf unbestimmte Zeit ausgeschieden, da nicht geklärt gewesen wäre, ob er aufgewacht ist oder nicht.
…wenn er das Schloss gehackt hätte? Er hätte es nicht geschafft und hätte einen Alarm ausgelöst. Daraufhin wäre er von Wachmännern verhaftet worden.
…wenn er es sein gelassen hätte? Er wäre nicht in den Sicherheitsbereich gelangt.

Ja es ist wieder soweit. Es gibt neben der normalen Frage wieder eine Inventarfrage. Und wieder kann es bedeutend sein, wenn man ein bestimmtes Objekt wählt. Ich sage natürlich nicht, WELCHES Objekt es ist…jedenfalls nicht bis zum nächsten Part. ;)
Sollten alle jetzt 4 wählen und keiner hat das Objekt, dann wird die Antwort genommen, die die zweit meisten Stimmen hat…gibt’s diese nicht, dann lass ich meine Schwester entscheiden.

_________________
Bild

Gezeichnet: Der Schreihals des Forums


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Mai 2012, 07:04 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 19. April 2011, 21:00
Beiträge: 4184
Vergebene Danke: 755
Erhaltene Danke: 346
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 152
2) + gasmaske

nimmt iwer noch das tränengas?

_________________
[Anzeigen] Spoiler: Signatur
"Man is least himself when he talks in his own person. Give him a mask, and he will tell you the truth." - Oscar Wilde
Meine Maske ist das Internet.

ADA:LINK
Anleitung für neue Member

Widersprecht mir! :)


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Mai 2012, 22:13 
 Präluzider Träumer
Präluzider Träumer

Registriert: 25. September 2011, 11:11
Beiträge: 99
Vergebene Danke: 11
Erhaltene Danke: 11
Geschlecht: Sonstiges
Klartraum Anzahl: 19
4) und eine Blendgranate

_________________
Bild
Traumcounter: 18


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Mai 2012, 23:55 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 11. Juli 2010, 20:20
Beiträge: 1204
Vergebene Danke: 53
Erhaltene Danke: 84
Klartraum Anzahl: 91
4) und die Gasgranaten

_________________
Rechtschreibung und Grammatik <3

Mysterien. Geheimnisse. Rätsel und Legenden. Erkunde!


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. Mai 2012, 07:02 
 Interessierter Träumer
Interessierter Träumer
Benutzeravatar

Registriert: 7. März 2011, 17:27
Beiträge: 70
Vergebene Danke: 1
Erhaltene Danke: 3
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 3
4) und Messer

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. Mai 2012, 14:10 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 30. März 2012, 13:36
Beiträge: 809
Wohnort: Österreich
Vergebene Danke: 2
Erhaltene Danke: 113
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 22
4.) +Tränengas

_________________
"So it's true, even the devil himself didn't want you." Conrad Grayson, in Revenge, als er seine als verstorben gegoltene Frau Victoria wieder sieht.

Interessante Links von mir:
KT Magazin
DEILD Tutorial
KT-Berichte
Traumanalyse


Nach oben
 Profil  
 

Re: Traum der Träumer (Eine weitere SD Geschichte)
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Oktober 2012, 21:24 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 19. April 2011, 21:00
Beiträge: 4184
Vergebene Danke: 755
Erhaltene Danke: 346
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 152
Ich weiss ja nicht wieviel du zu tun hast undso...aber wann geht es weiter?
Ich fand das ganze recht spannend und du hast sicher schon vorgeplant wie die geschichte weiter geht..wäre es nicht schade um den Aufwand, wenn jetzt fertig wäre?
Hoffe auf eine fortsetzung, lg Brot


Nach oben
 Profil  
 

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 285 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15  Nächste

 Themen mit ähnlichem Inhalt   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Die unendliche Geschichte

in Forenspiele und sonstiger Müll

firebag

280

12507

7. August 2010, 13:33

Die Geschichte Klariens

in Forenspiele und sonstiger Müll

Marcosa

16

1333

9. März 2012, 14:45

Kein Traum wie jeder andere

in Forenspiele und sonstiger Müll

Ein Jemand

37

1933

4. November 2011, 00:06


Zeitzone: Europa/Wien


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: