Zeitzone: Europa/Wien [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
  Druckansicht

Re: An was glaubt ihr?
Autor Nachricht
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 5. August 2010, 18:33 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 16. Oktober 2009, 09:34
Beiträge: 567
Vergebene Danke: 5
Erhaltene Danke: 22
Geschlecht: Männlich
haha... nicht dein ernst :lol:

zitat "die ärzte" - "schrei nach liebe"

Zitat:
Hass ist deine Attitüde, ständig kocht dein Blut.
Alles muss man dir erklären, weil du wirklich gar nichts weißt,
Höchstwahrscheinlich nicht einmal, was Attitüde heißt!


natürlich in einem anderen kontext.. aber das lied kennt doch jeder und deswegen kennt jeder das wort :P

_________________
http://www.lastfm.de/user/Dabby3
http://www.youtube.com/user/Dabby3


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2010, 15:26 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
Ich glaube selbst auch an keine Religion, denn ich denke, dass die Existenz Gottes für unser Leben nicht relevant ist. Er spielt schließlich keine aktive Rolle in unserem Alltag, sodass er uns erscheint oder Dinge bewirkt etc. Das heißt nicht, dass ich Gott oder Götter prinzipiell ausschließe, aber an einen glauben möchte ich trotzdem nicht. Das einzige, dass ich zu diesem Thema hoffe, ist, dass der eventuell existente Gott Menschen nicht nach ihrem Glauben bewertet, sondern nach ihren Taten, sozusagen ein gütiger Gott. Von dieser Theorie bin ich, wenn es Gott gibt, sogar sehr überzeugt. Was sollte ansonsten mit Menschen geschehen sein, die vor 2000 Jahren, als es Religionen wie das Christentum noch gar nicht gab?

Big_P_D hat geschrieben:
Gott muss existieren weil:
-das gesamte Universum eine ureigene Ordnung hat(Elemente, Formen, Sonnensysteme...)
-der Mensch gewisse Eigenschaften wie Mut, Mitgefühl, die Fähigkeit richtige Entscheidungen zu treffen, etc. nicht von selbst entwickelt haben kann
-und wie gesagt alles einen Ursprung haben muss


Alles hat einen Ursprung, ja, aber das beinhaltet auch die Urknalltheorie. Dort können wir in der Theorie bis ganz an den Anfang gehen, genau verfolgen wann welche Elemente entstanden (anfangs wären das Wasserstoff und Helium), wie in den massreichen Sternen die Elemente, ich glaube, bis Eisen entstehen und wie dann während der Explosion eines massereichen Sterns schwerere Elemente als Eisen entstehen, wie Galaxien entstehen, wie Planeten entstehen, bis hin zur Basis des Lebens.

Zudem warum sollten Eigenschaften wie Mut, Mitgefühl etc. sich nicht von selbst entwickelt haben? Auf diesem Gebiet kenne ich mich zwar nicht aus, aber das lässt sich sicherlich teilweise bereits mit den Naturwissenschaften erklären.

Zur Ordnung: Die Ordnung des Universums basiert auf physikalischen Gesetzen. Da sind die Naturwissenschaften schon recht weit und können sehr viel genau erklären. Zu sagen, dass nur Gott solch eine Ordnung erschaffen kann, halte ich persönlich für nicht haltbar.

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2010, 16:08 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Polyphem hat geschrieben:
Das einzige, dass ich zu diesem Thema hoffe, ist, dass der eventuell existente Gott Menschen nicht nach ihrem Glauben bewertet, sondern nach ihren Taten, sozusagen ein gütiger Gott. Von dieser Theorie bin ich, wenn es Gott gibt, sogar sehr überzeugt. Was sollte ansonsten mit Menschen geschehen sein, die vor 2000 Jahren, als es Religionen wie das Christentum noch gar nicht gab?

Hmm, ich weiß nicht, ich finde die ganze Bewertungsmacherei ziemlich beschießen (um es mal zu bewerten :D )
Ich denke, sofern etwas übernatürliches existiert, bewertet es NICHT. Warum auch? Bringt ja nicht wirklich etwas...


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2010, 16:15 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
MetaTrance hat geschrieben:
Hmm, ich weiß nicht, ich finde die ganze Bewertungsmacherei ziemlich beschießen (um es mal zu bewerten :D )
Ich denke, sofern etwas übernatürliches existiert, bewertet es NICHT. Warum auch? Bringt ja nicht wirklich etwas...


Diese "Bewertungsmacherei" ist leider Teil des Menschen, da wir, großteils unbewusst, alles bewerten. So kommt es auch leicht zu Stande, dass so etwas in die Religionen eingeflossen ist.

Ob es etwas bringt, ist eine andere Frage, die ich auch nur sehr schwer und unklar beantworten kann. Aus meiner menschlichen Sicht frage ich mich, warum ein Mörder und Verbrecher von Gott genauso behandelt werden sollte wie ich. Aus einer etwas anderen Perspektive könnte man natürlich auch sagen, dass Gott gütig ist und Fehler verzeiht, dass er über den ganzen Problemen steht. Aber mir käme das doch recht unfair vor.

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2010, 18:11 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Schon?
Ich weiß nicht, was nach dem Tod passiert. Ich weiß nicht was vor meiner Geburt passiert ist. Ich weiß nicht was mit dem der Ermordet worden ist passiert. Vielleicht war es in dem moment sogar genau das richtige!? Ich meine wer weiß schon was nach dem Tod ist. Warum soll der Tod überhaupt so schlimm sein? Wenn man alle Verletzungen, (nicht unbedingt physische, aber psychische) die ich (bzw. du,...) begangen habe, kumuliert, kommt man auch auf einen ziemlich großen Schaden.
Der springende Punkt ist doch, wer gibt dir die Kompetenz zu bewerten, wie schlimm es ist jmd. zu töten,...? Zählt der Hintergrund (Notwehr,...) gar nicht? Auf einer Skala von 1-100, wo ist Mord, wo ist stehlen, wo sind (kleine) psychische Verletzungen anzusiedeln?

Ich gebe dir aber vollkommen recht, dass das Bewerten ganz tief in uns angesiedelt wurde.

Die höchste Form menschlicher Intelligenz ist die Fähigkeit,
zu beobachten ohne zu bewerten.

Jiddu Krishnamurti


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 6. August 2010, 19:17 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
MetaTrance hat geschrieben:
Wenn man alle Verletzungen, (nicht unbedingt physische, aber psychische) die ich (bzw. du,...) begangen habe, kumuliert, kommt man auch auf einen ziemlich großen Schaden.


Das ist sicherlich richtig. Nur sollte es (s.u.) auf die Beweggründe und das Maß ankommen.

MetaTrance hat geschrieben:
Der springende Punkt ist doch, wer gibt dir die Kompetenz zu bewerten, wie schlimm es ist jmd. zu töten,...? Zählt der Hintergrund (Notwehr,...) gar nicht? Auf einer Skala von 1-100, wo ist Mord, wo ist stehlen, wo sind (kleine) psychische Verletzungen anzusiedeln?


Da gibt es verschiedene Bewertungsskalen. Aus menschlicher Sicht fällt es immer wieder individuell aus. Notwehr käme bei mir nicht mal auf die Skala. Meine sähe in etwa so aus:

10.........Tyrannei à la Hitler
9...........Mord (wobei ich dazu noch etwas sagen möchte)
8...........Zufügen von Behinderungen
7...........Zufügen von körperlichen Schmerzen/seelischen Schmerzen
.............
2...........Tiere töten
1...........Stehlen im physischen als auch geistlichen Sinn

Zum einen ist diese Skala natürlich sehr oberflächlich und deckt nur einen Bruchteil ab. Zum anderen deckt das auch nur meine subjektive Meinung ab. Andere würden 'Tiere töten' sicherlich höher ansetzen. Oder auch Stehlen.

Nun, wie sieht es aber mit Mord aus? Es kommt natürlich wieder auf die Definition an. Ich selbst definiere Mord nur so, dass jemand ohne dessen Zustimmung getötet wird, oder zum Schutz anderer. Sprich Beihilfe zum Selbstmord, sei es bei schweren Krankheiten, sei es aus irgendwelchen anderen Gründen, zähle ich nicht dazu. Oder wie sieht es mit der Todesstrafe aus? Ja, oder nein? Ich meine, der Kandidat muss sehr schlimme Dinge getan haben, um diese Strafe zu erlangen. Doch dürfen wir ihn ohne seine Zustimmung töten? Ist es besser ihn 50 Jahre lang gefangen zu halten wie ein Tier? Was ist grausamer? Darf man überhaupt Mitleid mit einem Mörder, Dieb etc. haben? Du siehst, es läuft, wie du selbst sagtest auf ein Problem aus.

Jedoch: Von einem Gott denke ich, wenn er solch eine Bewertungsskala haben sollte, dass er auf jeden Fall die Kompetenz besitzt Menschen zu bewerten. Schließlich ist er Gott und gibt somit alles vor. Zudem weiß ein allwissender Gott, von dem ich standardmäßig bei Diskussionen ausgehe, über alle Dinge bescheid und kann daher mehr als objektiv handeln. Außerdem nimmt Gott uns die Aufgabe ab zu entscheiden, ob etwas gerecht ist oder nicht. Diese abnehmende Eigenschaft ist sicherlich auch ein Grund für die Existenz von Religionen, wenn ich mal so überlege.

Ich gebe dir aber recht. Wir als Menschen können/sollten in dieser Form nicht bewerten.

MetaTrance hat geschrieben:
Die höchste Form menschlicher Intelligenz ist die Fähigkeit,
zu beobachten ohne zu bewerten.

Jiddu Krishnamurti


Schönes Zitat btw. ;)

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 12:54 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Ja "Gott" hätte in so einem Fall sicher alle Daten (z.B. der hat das aus dem Grund, in diesem Zustand getan... Was wir als Menschen ja oft nicht wissen).
Gott wäre sicherlich fähiger zu bewerten, als wir und er/sie/es könnte es wahrscheinlich auch tun. Aber warum sollte er es tun?
Es bleibt immer noch die Frage nach einer klaren abgrenzung. Wenn jmd. in der Kindheit missbraucht wurde und später gewaltätig wird, bekommt er dann die selben Strafen? Wenn er die selbe Strafe bekommt, wieso? Er hatte doch eine viel schwierigere Kindheit und kann vielleicht wirklich nichts dafür, da er das was er getan hat, vielleicht nicht zu realisieren vermag. Und wenn er nicht die selbe Strafe bekommt, ist das ganze doch ein abgekartetes Spiel. Je beschießener dein Leben war, desto beschießener darfst du mit anderen Umgehen (->Teufelskreis, je schlechter die Menschen, desto schlechter die Menschen)

Ein anderes Beispiel: Du wirst gezwungen, jmd. umzubringen. Angenommen du tust das, bekommst du dann eine Bewertung/Strafe. Wenn nein, was ist dann mit dem der auch gewzungen wurde, sich aber trotz allem dagegen richten konnte (also nicht getötet hat)? Bekommt der dann eine Belohnung?!? Was ist mit dem der dich zwingt? Bekommt der die selbe Strafe, wie wenn er getötet hätte? Obwohl er es nicht getan hat?

Was ist wenn ich psychischen jmd. fertig mache und der dann in Folge irgendwann jmd. umbringt? Ist der dann verantwortlich? Was ist wenn 20 Leute jmd. (im laufe eines Lebens) mobben,... und (für Gott) ganz klar ist, wären diese 20 Leute nicht gewesen, hätte er niemanden umgebracht. Bekommen jetzt alle 20 Leute die selbe Strafe? Wenn ja welche? Was ist mit dem der Gemordet hat? Wenn ich jmd. psychisch (unbewusst) missbrauche (kommt tägl. vor, ich meine damit auch schon kleinigkeiten)? Bekomm ich dann eine schlechte Bewertung von Gott? Und ist die Bewertung schlimmer, wenn ich das bei jmd. mache der psychisch nicht so stabil ist?... Obwohl ich nicht weiß, dass ich es mit einem psychisch labilen zu tun habe?

Hier eines meiner Lieblingszitate:
Ich weiß, dass ich nichts weiß!
Sokrates (stark gekürzt)


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 13:38 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
Eine unlösbare Frage, wie so vieles auf der Welt ;) Es ist am Ende immer die Frage nach dem Ursprung, denke ich. Die Frage nach dem Ursprung von Dingen ist wohl die Frage, die wir nie wirklich beantworten können, egal auf was wir sie beziehen. Wir können nicht beantworten, was am Anfang von allem Seienden war, nicht mit den Naturwissenschaften, da diese voraussetzen, dass die die Naturgesetze zu jeder Zeit und an jedem Ort dieselben waren, und diese nun mal erst durch den Urknall entstanden, und auch nicht mit dem Glauben an Gott, da sich auch hier immer wieder die auf unserer im Leben gesammelten Erfahrung basierenden Frage nach dem Ursprung stellen lässt. Und man kann auch den Ursprung von bspw. Morden nicht bestimmen, da sie zu mannigfaltig sind, schließlich kann man auch die Frage stellen, was hat den Mobber dazu veranlasst zu mobben?

Wenn ich es so betrachte, muss ich dir vollkommen zustimmen. Wäre es überhaupt in irgendeiner Weise zu vertreten, dass man, bzw. der allwissende Gott, urteilen darf? Ich weiß es letztendlich nicht. Kann nur sagen, dass die Diskussion recht interessant ist ;)

Ich würde gerne noch eine kleine Frage zur Diskussion in den Raum werfen (vor allem an die Theisten unter uns). Dazu zitiere ich Bertrand Russell aus seinem Essay 'Warum ich kein Christ bin' (kann ich übrigens wärmstens empfehlen) zum teleologische Gottesbeweis:

Zitat:
Die ganze Welt ist genau so beschaffen, dass wir darin leben können, und wenn sie nur ein wenig anders wäre, könnten wir darin nicht leben. Das ist das Argument der zweckmäßigen Weltordnung. [...] Wenn man das teleologische Argument näher betrachtet, ist es höchst erstaunlich, dass Menschen glauben können, diese Welt mit allem, was sich darin befindet, und mit all ihren Fehlern sei das Beste, was Allmacht und Allwissenheit in Millionen von Jahren erschaffen konnten. [... ]Meinen Sie, wenn Ihnen Allmacht und Allwissenheit und dazu Jahrmillionen gegeben wären, um Ihre Welt zu vervollkommnen, dass Sie dann nichts Besseres als den Ku-Klux-Klan oder die Faschisten hervorbringen könnten?

Was denkt ihr dazu? Wenn es einen allwissenden und allmächtigen Gott gibt, warum erschafft er ein Universum, das im Grunde so ungeordnet, grausam etc. ist. Er wäre schließlich auch in der Lage etwas perfektes zu schaffen. Ich kommentiere dazu erstmal nichts.

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 13:51 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Polyphem hat geschrieben:
Und man kann auch den Ursprung von bspw. Morden nicht bestimmen, da sie zu mannigfaltig sind, schließlich kann man auch die Frage stellen, was hat den Mobber dazu veranlasst zu mobben?

Genau!

Polyphem hat geschrieben:
Kann nur sagen, dass die Diskussion recht interessant ist ;)

Auf jeden Fall ;)

Polyphem hat geschrieben:
...Wenn es einen allwissenden und allmächtigen Gott gibt, warum erschafft er ein Universum, das im Grunde so ungeordnet, grausam etc. ist. Er wäre schließlich auch in der Lage etwas perfektes zu schaffen. Ich kommentiere dazu erstmal nichts.

Ich würde gerne die umgekehrte Frage stellen. Was würde ihn/... veranlassen, ein perfektes Universum zu schaffen? Stell dir einmal vor alles ist perfekt, niemand muss nichts mehr Lernen, da eh alles geklärt ist... Irgendwie langweilig und irgendwie auch sinnlos. Jedoch ein freies Universum, wo es möglich ist, unendlich viele Dinge auf unendlich verschiedene Arten zu lernen.. klingt doch interessant, oder? Das diese Freiheit ihren Preis hat (Morde,...) ist klar, aber ich bin ehrlich gesagt, vollkommen bereit ihn zu zahlen. Ich bin hier in einer Welt voller Probleme und Lösungen, theoretisch könnte ich jeden Moment sterben,... spannend und lehrreich ist es aber auf jeden Fall.
Früher oder später entwickeln wir uns wahrscheinlich weiter (ich mein jetzt nicht technologisch sondern eher spirituell,...). Und wie so oft denke ich ist es auch hier so, dass der Weg das Ziel ist, und nicht umgekehrt.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 13:54 
...


Nach oben
  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 14:35 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
ironicech hat geschrieben:
Was sich als sehr dumm herausstellte, weil ich erst später erfahren habe, dass es bei der Weihung Geld hagelt.

:? Ich denke, man sollte sich schon entscheiden, für was man steht und nicht hin und her springen. Aus dem Grund habe ich Weihnachten, Ostern etc. in meiner Familie auch in gewisser Weise abgeschafft (jedenfalls darf ich mich von allen Feierlichkeiten und damit auchGeschenken etc. lossagen), weil ich es nicht für richtig erachte, mich nicht als Christ zu sehen und trotzdem an christlichen Tagen abzusahnen.

MetaTrance hat geschrieben:
Ich würde gerne die umgekehrte Frage stellen. Was würde ihn/... veranlassen, ein perfektes Universum zu schaffen?

Vielleicht sein Wunsch nach Harmonie, dem Guten etc. Beides hat seine Reize, sowohl ein Paradies, als auch ein geheimnisvolles Universum. Aber ganz ehrlich: Ich würde unser geheimnisvolles Universum, indem ich meine Zeit sehr gerne damit verbringe diesem seine Geheimnisse zu entlocken, liebend gerne gegen eines eintauschen, indem es keine Hungersnöte, keine Kriege, keinen Rassismus etc. gibt.

Und wenn wir nach der Bibel gehen, gab es anfangs ja auch solch einen perfekten Zustand im Garten Eden. Ich werde mal ein wenig in diese Richtung nachlesen, da ich nicht mehr alles, was Genesis betrifft, im Kopf habe.

Ich hätte dazu noch ein kleines zweites Zitat dieses mal aus der Bibel, dass ich ganz passend finde.

Zitat:
26 Dann sprach Gott: Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich. Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels, über das Vieh, über die ganze Erde und über alle Kriechtiere auf dem Land.
27 Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.
28 Gott segnete sie und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, bevölkert die Erde, unterwerft sie euch und herrscht über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf dem Land regen.
29 Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen.

'Gott schuf also den Menschen als sein Abbild'. Vielleicht ist die Antwort, natürlich nur, wenn man an Gott glaubt, auf meine erste Frage, dass Gott nicht perfekt ist. Das steht jetzt in einem starken Widerspruch zur Gottesdefinition und ich denke, man müsste dieses Wort erstmal genau festlegen; aber so abwegig ist die Idee denke ich nicht, wenn man nach der Bibel geht. Gott hat den Menschen eine Welt gegeben in der sie tun können, was sie wollen. Dass sie gegen sein Gebot verstoßen haben (also vom Baum der Erkenntnis zu essen), zeigt mMn doch nur, dass Gott Eigenschaften in sich birgt, die solch ein Verhalten begünstigen. Warum sonst, sollten die Menschen diese Eigenschaften denn auch besitzen?
So erklärt sich auch, wie so großes Chaos entstehen kann... ich mache mal eben eine Pause...

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 14:38 
 Oneironaut
Oneironaut
Benutzeravatar

Registriert: 16. Oktober 2009, 09:34
Beiträge: 567
Vergebene Danke: 5
Erhaltene Danke: 22
Geschlecht: Männlich
oje.. muss ich wieder den stinkstiefel machen...

also zu wie würde gott werten:

begriffe wie: gut, böse, gerechtigkeit, unmoralisch, schlecht usw sind begriffe die der mensch definiert hat, bzw noch in seinen genen hat. es sind regeln, nach denen wir hier leben, die auserhalb unserer existens vermutlich absolut keine bedeutung haben. würden wir also irgendwann vor dem sogenannten göttlichen gericht stehen und es würde von einer höheren macht über uns geruteilt, so würde ein mörder und vergewaltiger kaum schlechter wegkommen als ein friedensnobelpreisträger ungeachtet dessen, ob er den preis tatsächlich verdient hat...

_________________
http://www.lastfm.de/user/Dabby3
http://www.youtube.com/user/Dabby3


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 14:43 
Polyphem hat geschrieben:
ironicech hat geschrieben:
Was sich als sehr dumm herausstellte, weil ich erst später erfahren habe, dass es bei der Weihung Geld hagelt.

:? Ich denke, man sollte sich schon entscheiden, für was man steht und nicht hin und her springen. Aus dem Grund habe ich Weihnachten, Ostern etc. in meiner Familie auch in gewisser Weise abgeschafft (jedenfalls darf ich mich von allen Feierlichkeiten und damit auchGeschenken etc. lossagen), weil ich es nicht für richtig erachte, mich nicht als Christ zu sehen und trotzdem an christlichen Tagen abzusahnen.

MfG Polyphem


Das mag natürlich böse klingen. Aber ich habe im Berufsleben gelernt (Und hey, ich bin erst seit einem Jahr dabei!) dass man alles ausnutzen sollte, jedes Schlupfloch. Also Arschkriechen ist dann ne andere Kategorie die noch viel tiefer geht und dafür bin ich mir dann doch zu schade ;-D.

Aber lieber 50 Euro mehr Lohn im Monat statt "ein gutes Gewissen". Von den 50 Euro hab ich mehr.
Das ist dann aber reine Ansichts- und Moralsache. Weil ganz ehrlich, wenn ich all diese "gewinnmaximierenden" Firmen sehe und ich soll dann der Dumme sein der nur Gutes tut? Ja ne, dafür ist mir das Leben viel zu schade. Dann gleich ich mein "Karma" lieber mit Tierspenden aus. :-)


Nach oben
  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 14:50 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Stimmt, eine Welt ohne Kriege,... wäre sicherlich schöner anzusehen.

Was ich auf jeden Fall auch noch als wichtig erachte, ist Entwicklung. (Die Frage nach dem Sinn des Lebens könnte einfach und primitiv, entwicklung sein und in weiterer Folge ...(?) nur mal so als Gedankeneinwurf ;) ). Und Lernen tut man schneller und besser durch tun. Wenn ich keine Kriege,... erlebe, davon höre,... ist es mir unmöglich, irgendetwas daraus zu lernen. Wenn ich es aber wirklich erLEBE kann ich daraus lernen, eigene Schlüsse ziehen,... Vielleicht brauche ich mehrere Perspektiven (Wo wir wieder bei der Reinkarnation wären), um wirklich zu Lernen. Aber Schlussendlich haben wir alle mehr davon... Erfahrung ist das Stichwort.

@ironicech: 50 € für ein schlechtes Gewissen, zahlt sich denke ich nicht aus. Wenn du jedoch kein schlechtes Gewissen hast und die 50 € einfach so nimmst, ergibt das schon einen Sinn. Und auch hier wären wir wieder bei einem (Lebenslangen-)Lernprozess.

Ein Zitat über das sich auch Tage-langes diskutieren lohnen würde...
Herr, gib mir die Kraft, das zu ändern, was ich ändern
kann, gib mir die Gelassenheit, das anzunehmen, was ich nicht
ändern kann, und gib mir die Weisheit, das eine vom andern zu
unterscheiden.

Reinhold Niebuhr


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. August 2010, 15:15 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
MetaTrance hat geschrieben:
Ein Zitat über das sich auch Tage-langes diskutieren lohnen würde...
Herr, gib mir die Kraft, das zu ändern, was ich ändern
kann, gib mir die Gelassenheit, das anzunehmen, was ich nicht
ändern kann, und gib mir die Weisheit, das eine vom andern zu
unterscheiden.

Konfuzius

Ein gutes Zitat, über das sich wirklich zu diskutieren lohnt. Schließlich drückt es eine Eigenschaft des Menschen aus; die Kraft Dinge zu ändern. Das ist es, was uns antreibt. Ohne diesen Drang erginge es uns sicherlich deutlich schlechter und wir könnten viele Probleme nicht so effizient lösen wie heute; andererseits gäbe es vermutlich einige Probleme ohne unseren Forscherdrang gar nicht.

Wobei ich Konfuzius nicht ganz zustimmen kann, was die zweite Zeile anbelangt. Es ist natürlich eine sehr löbliche Eigenschaft, wenn man auf nicht änderbare Dinge gelassen reagieren kann, doch fehlt dem Leben in gewisser Weise der Reiz, wenn man Probleme einfach annimmt. So könnten wir uns auch hier nicht unterhalten, würden wir die Religionsproblematik doch einfach nur annehmen.

@Zitat und Dabby Die Fähigkeit Dinge voneinander zu unterscheiden, ist letztendlich auch ein Instinkt des Menschen und es ist gut, dass wir dies beherrschen.

Bibel hat geschrieben:
Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.

Steht in der Bibel interessanterweise übrigens ähnlich wie in MetaTrance' Zitat. Es ist eine Gabe und ein Fluch zu gleich, denn so erschaffen wir uns Feinde und Freunde. Ich halte es eher für eine Gabe, doch wäre unsere Welt wahrscheinlich eine bessere (Stichwort Krieg) ohne sie.

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 13:19 
 Fragensteller
Fragensteller
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mai 2010, 06:51
Beiträge: 18
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Geschlecht: Sonstiges
Zitat:
Es ist eine Gabe und ein Fluch zu gleich, denn so erschaffen wir uns Feinde und Freunde. Ich halte es eher für eine Gabe, doch wäre unsere Welt wahrscheinlich eine bessere (Stichwort Krieg) ohne sie.

MfG Polyphem


Wäre die Welt wirklich besser? Gäbe es keine Kriege?
Stellen wir uns vor der Mensch hätte kein Bewusstsein über gut und böse. Jetzt sucht sich der Mensch eine neue Bewertungs-"Skala" , nach der er bewertet was er tun sollte: Nützlichkeit. Er macht das, was Tiere den ganzen Tag lang machen, er überlegt sich wie er am besten überlebt und führt das aus, zwar wahrscheinlich wegen seiner Intelligenz etwas vorrausschauender als ein herkömmliches Tier ( Im Sinne von: Wenn ich jetzt meinen Freund nicht gleich esse kann er mir helfen das gefährliche Tier da vorne zu erlegen, das wir dann essen können. Wenn's dann noch nicht reicht kann ich ihn ja trotzdem noch später essen.) , aber im Endeffekt ist er doch nur ein Tier. Wenn es nun Platzmangel geben würde und keine Möglichkeit woanders anzusiedeln wäre es für den logisch denkenden Menschen am Naheliegendsten, ein paar seiner Artgenossen umzulegen, am besten mit ein paar Freunden, schließlich könnten sie sich wehren und man möchte ja selbst nicht dabei draufgehn. Auch die Gegenseite schließt sich zusammen um ihr Überlebenschance zu vergrössern, und schon herrscht Krieg, auch zwischen Gewissenlosen Menschen. Der Unterschied: Dieser Version des Menschen wäre es total egal, dass er Menschen tötet. Es war notwendig und selbstdienlich. Das reicht als Grund. Schlechtes Gewissen? Keine Spur.
Warum legen WIR eigentlich nicht alle alten Menschen um? Sie können nicht mehr arbeiten, müssen aber trotzdem versorgt werden. Weil wir eben anders sind, wir besitzen eine Moralvorstellung. Wir denken , einen Menschen zu töten wäre nicht richtig, auch wenn es uns einen Nachteil bring. Wir handeln gegen die Logik, wir handeln imperfekt - und ich persönlich denke, das ist der Teil, der uns von Tieren und Robotern unterscheidet: der freie Wille. Dinge zu tun, auch wenn sie irrational sind. Das ist für mich die Bedeutung des "Abbild Gottes".Das wäre wohl der Beweggrund, warum Gott die Menschen nicht perfekt schafft. Es erfreut zwar kurz, wenn man seine kleinen Roboter dazu gebracht hat, genau das zu machen was man will, aber sie machen eben NUR das. Ist es nicht schöner ein Kind zu bekommen und zu sehen, wie es sich entwickelt und entfaltet? Der freie Wille öffnet zwar auch die Möglichkeit, böses zu tun, das ist mir persönlich jedoch lieber als die Vorstellung an ein Gewissenloses Tier Mensch, das auf dem Schlachtfeld steht, umgeben von tausenden seiner getöteten Mitmenschen, über sein Werk schaut, einmal mit den Schultern zuckt und denkt "Was soll's, ist jetzt besser so" und wieder zu seinem Alltag zurückkehrt, und das alles ohne jemals das Gute zu erfahren haben, weil er eben nichts Schelchtes kennt.

Das ist jetzt mehr geworden als ich vorhatte, wollte aber auch mal meine Ansichten hier einbringen :ashamed:

Gruß Ziva


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 13:39 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Ziva hat geschrieben:
...
Warum legen WIR eigentlich nicht alle alten Menschen um? Sie können nicht mehr arbeiten, müssen aber trotzdem versorgt werden. Weil wir eben anders sind, wir besitzen eine Moralvorstellung. ...

Na ja, ich glaube das ist das gleiche vorrausschauende Beispiel wie:
Ziva hat geschrieben:
Im Sinne von: Wenn ich jetzt meinen Freund nicht gleich esse kann er mir helfen das gefährliche Tier da vorne zu erlegen, das wir dann essen können. Wenn's dann noch nicht reicht kann ich ihn ja trotzdem noch später essen.
...
Wenn es nun Platzmangel geben würde und keine Möglichkeit woanders anzusiedeln wäre es für den logisch denkenden Menschen am Naheliegendsten, ein paar seiner Artgenossen umzulegen, am besten mit ein paar Freunden, schließlich könnten sie sich wehren und man möchte ja selbst nicht dabei draufgehn.

Wenn wir alle alten Menschen umbringen folgt daraus, dass wir als alte Menschen auch umgebracht werden... und das wollen wir ja nicht, oder?

Sonst muss ich dir schon Zustimmen Ziva, ich glaube auch, dass es gut ist so wie es jetzt ist. (obwohl es z.Z. katastrophal ist (Korruption, Katastrophen (Öl,...),...) Da wir uns entwickelnde Lebewesen sind.

Polyphem hat geschrieben:
...
Aus dem Grund habe ich Weihnachten, Ostern etc. in meiner Familie auch in gewisser Weise abgeschafft (jedenfalls darf ich mich von allen Feierlichkeiten und damit auchGeschenken etc. lossagen), weil ich es nicht für richtig erachte, mich nicht als Christ zu sehen und trotzdem an christlichen Tagen abzusahnen.
...

Sehr löblich ;)


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 13:45 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
@Ziva:

Ich bezog mich eher auf den biblischen Sinn der Unterscheidung von Gut und Böse, sodass die Menschen ohne diese Fähigkeit in einer edenähnlichen Welt leben könnten, und auf die Diskussion über die Tatsache, das Gott keine perfekte Welt geschaffen hat, wenn es ihn denn gäbe. Aber ich bin sowieso ein wenig abschweifend, was das anbelangt und versuche in der Bibel irgendetwas sinnvolles zu interpretieren, obwohl ich Großteile einfach nur seltsam (besonders die Brutalität Gottes) finde.

So wäre ein Kriegszustand, wie du ihn beschreibst natürlich nicht möglich. Schließlich gäbe es alles in Hülle und Fülle. Außerdem bin ich mir nicht so ganz sicher, was deine Idee anbelangt. Übertragen wir meine Idee mal in die Realität, also ohne Garten Eden, sondern in die wirkliche Welt. Würde es Kriege geben, wenn der Mensch nicht zwischen Gut und Böse unterscheidet? Er hätte keinen Grund hinterhältige Gedanken zu haben, wie z.B. seinen Freund zu essen. Und auch der ausnutzende Aspekt, den Freund am Leben zu lassen, um mit ihm zu jagen, fiele meiner Meinung nach dann weg. Aber gut, das ist Auslegungssache, je nachdem, wie man die Unterscheidung von Gut und Böse interpretiert.

MfG Polyphem

PS: Die Länge ist doch egal, das hier ist schließlich ein recht umfangreiches Thema und es gibt viel zu sagen.

@MetaTrance: ;)

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 13:56 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Die Frage die sich mir stellt ist die: Wenn der Mensch nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden kann, was kann er dann noch alles nicht?
Ist der dann kein "duales Wesen mehr"? (Er kann also nicht zwischen Schwarz und Weiß, Himmel und Hölle unterscheiden; Wenn ja was dann?) Oder hat er einfach keine Moralvorstellungen mehr? Oder denkt er in ganz anderen Dimensionen?
Ich meine einfach zu sagen "Gut und Böse" gibt es nicht, wäre mir zu einfach. Es ist wie wenn man etwas neues lernt, das Gehirn (bzw. eig. der ganze Mensch) entwickelt dann in anderen Bereichen neue Fertigkeiten. (Oft merkt man das gar nicht)
Und um diese "Querverweise" geht es mir. Wie genau stellt ihr euch das vor?

Wenn es nichts "Schlechtes" gibt, kann es auch schwer etwas "Gutes" geben. Da das Gute vom Schlechten lebt. (Stellt euch vor es gäbe nur wunderschöne Menschen auf der Welt. Wie wisst ihr das die schön sind? Es gibt ja kein Gegenbeispiel...)


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 14:21 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
Da Gut und Böse (wobei natürlich Gut und Böse immer nur eine Frage der Perspektive ist) zwei Seiten einer Medaille sind, könnte man vielleicht versuchen Beispiele zu finden, die sich ähnlich wie Gut und Böse verhalten und sie zusammenfassen.

Mir käme dabei als erstes Kommunismus und Nationalsozialismus in den Sinn, also zwei in der Praxis diktatorische Systeme, die wir in unserem hypothetischen Beispiel einer Welt ohne Gut und Böse eventuell als Demokratie zusammenfassen können, wobei sich, wenn ich so darüber nachdenke, die Frage stellt, ob solch eine Welt überhaupt Politik benötigt. Aber ich denke, als Beispiel dürfte es verständlich sein.

'Keine Moralvorstellung' hört sich irgendwie ziemlich negativ an. Die Sache ist, eine Moral... oah das klingt auch negativ... wird im Grunde nicht gebraucht, wenn nicht zwischen Gut und Böse unterschieden wird. Denn alle folgen... einer Art Mittelweg, sodass bspw. Kriminalität nicht aufkommt und im Gegenzug auch keine Gesetze, da es selbstverständlich ist, nicht von anderen zu stehlen.

Ich denke, das Schlüsselwort, das ich meine, ist Selbstverständlichkeit. Nämlich, dass es selbstverständlich für einen Menschen in solch einer Welt ist nicht zu töten, zu stehlen, dafür aber zu helfen etc.

Dieses Bild ähnelt vielleicht auch eher einem Computer, der genau abarbeitet, was ihm aufgetragen wurde...

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

 Themen mit ähnlichem Inhalt   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Was glaubt ihr von der offiziellen Theorie von 9/11?

in Plauderecke

Shiyin

22

3395

19. März 2012, 15:49


Zeitzone: Europa/Wien [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: