Zeitzone: Europa/Wien [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
  Druckansicht

Re: An was glaubt ihr?
Autor Nachricht
  
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 14:31 
Wobei ich noch anmerken will: Moral hat absolut nichts mit Übernatürlichkeit, Gott und Sonstigem zu tun... Es ist zu 99% reine Umwelt- und Erziehungssache. Man lenrt heute in der Schule/Berufsschule, dass ein Mensch bis zu einem Alter von (je nach geistiger Reife) +- 7 Jahre kein Empfinden darüber hat, was gut und was schlecht ist. Wenn es jemanden töten würde. Es würde nicht wissen, dass dies schlecht ist. Wie auch? Sowas muss zuerst beigebracht werden.

Oder wie will man sich erklären, dass Kulturen in denen der Kannibalismus von z.B. Kriegsgefangenen toleriert und ausgeübt wird... bzw. wurde: Überhaupt kein schlechtes Gewissen, etc. entstanden ist? Es war ihre Moral. Deswegen muss ich immer innerlich grinsen wenn jemand mit "Ehre" kommt. Schön, wenns einem Spass macht. Aber nach der logischen Schlussfolgerung dass Moral erdenbehaftet ist; Es hat keinen Nutzen. Dementsprechend wird auch niemand nach dem Tode motzen, wie, wann und warum du Leute ermordet hast. Niemand wird richten, weil sofern es Gott gibt, er/sie/es keine Moral vertritt. Der einzige Richter wäre in dem Fall - du selbst.

*Edit* Ich sollte ergänzen. Moral hat sicherlich einen Nutzen! Eine Gemeinschaft zu ordnen, damit kein Chaos entsteht.


Nach oben
  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 14:41 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Ja Moral ist ein wenig negativ besetzt :) ...
Hmm, wie ein Computer möchte ich aber nicht leben.
Für mich hört es sich so an als wolle man alles Böse aus der Welt schaffen und wie du bereits erwähnt hast, wäre das Maschinenähnlich. Da auch alles Gute verschwinden würde, finde ich es auch wenig zielführend. Weiteres gibt es dann "Kleinigkeiten" wie z.B. Hilfsbereitschaft, welche Übertrieben werden können. Z.B. wenn jmd. immer wieder gerne hilft, sich dabei aber selbst schadet (Man kann anderen nicht mehr schaden, aber sich selbst?). Wenn man sich selbst auch nicht mehr schaden kann, dann haben wir wirklich nicht mehr viele möglichkeiten.
Der Freie Wille ist nicht mehr vorhanden.

@Polyphem: Genau das meine ich, wenn man alles zusammenfassen würde (Yin - Yang, Groß - Klein, Nordpol, Südpol,...) Müsste man so gut wie ALLES (oder nichts...) zusammenfassen -> es gibt eig. kein Leben mehr. Es sei denn man hängt der These nach, dass man nur alles "negative" entsorgen kann.
Aber dass ist meiner Meinung nach unmöglich. Denn was ist schlechter groß oder klein, schwarz oder weiß? Außerdem ist negatives nicht immer negativ. Wenn jemand einen Autounfall baut, ist das doch schlecht, oder? Aber was ist wenn er daraus etwas lernt, oder zu sich selbst findet,...? Das wäre alles nicht mehr möglich, da es ja nichts negatives geben dürfte...

PS: Ciao und viel Spass beim Diskutieren, ich werde dann Ende nächster Woche wieder einsteigen ;)

@ironicech: Jap Moral, usw. ist immer etwas gelerntes. Genauso wie die Begriffe "Gut" und "Böse".
Die Frage ist, nach wessen definition willst du das Leben (ohne Kriege,...) fest machen? (Zur Erinnerung, wir reden gerade davon.. Was wäre wenn "es nichts böses mehr gäbe,...)


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 16:34 
 Fragensteller
Fragensteller
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mai 2010, 06:51
Beiträge: 18
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Geschlecht: Sonstiges
Polyphem hat geschrieben:
@Ziva:


So wäre ein Kriegszustand, wie du ihn beschreibst natürlich nicht möglich. Schließlich gäbe es alles in Hülle und Fülle. Außerdem bin ich mir nicht so ganz sicher, was deine Idee anbelangt. Übertragen wir meine Idee mal in die Realität, also ohne Garten Eden, sondern in die wirkliche Welt. Würde es Kriege geben, wenn der Mensch nicht zwischen Gut und Böse unterscheidet? Er hätte keinen Grund hinterhältige Gedanken zu haben, wie z.B. seinen Freund zu essen. Und auch der ausnutzende Aspekt, den Freund am Leben zu lassen, um mit ihm zu jagen, fiele meiner Meinung nach dann weg. Aber gut, das ist Auslegungssache, je nachdem, wie man die Unterscheidung von Gut und Böse interpretiert.

MfG Polyphem

Damit ich nicht ständig "wenn es Gott denn gibt" etc. an meine Sätze anhängen tu ich jetzt mal in den nächsten Posts so, als wäre das Fakt, geht schließlich um den Gedanken:

Situation im Garten Eden:
Ja, dort währe das nicht möglich, schließlich leben alle Tiere in Harmonie zueinander, alle essen nur Pflanzen und allgemein ist alles super. Alleswissend wie Gott nunmal ist hat er die beiden Menschen aber genau so geschaffen, dass sie eben vom Baum der Erkenntnis essen, mit allen Folgen. Ansonsten würden wir wohl auf Ewig in aller Harmonie leben, denn da es alles in Massen gibt alles da ist benötigen wir nichtmal unseren Überlebensinstinkt

Auf der Erde:
Nein, er hat wirklich keinen Grund an irgendetwas Hinterhältiges zu denken, schließlich hat er keine Ahnung was das ist. Aber er weiss, dass er ohne Nahrung stirbt, und wenn nun tiefster Winter ist, keine Tiere zeigen sich mehr, Spurensuche im gefrorenen Schnee ausgeschlossen, Pflanzen tragen keine Früchte mehr und er hat seit 2 Wochen nichts mehr zu Essen gehabt, da überlegt man sich schonmal ob sein Gegenüber wohl ein gutes Steak abgibt, und er hat kein Gewissen dass ihm reinreden könnte...


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 16:56 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
Ziva hat geschrieben:
Auf der Erde:
Nein, er hat wirklich keinen Grund an irgendetwas Hinterhältiges zu denken, schließlich hat er keine Ahnung was das ist. Aber er weiss, dass er ohne Nahrung stirbt, und wenn nun tiefster Winter ist, keine Tiere zeigen sich mehr, Spurensuche im gefrorenen Schnee ausgeschlossen, Pflanzen tragen keine Früchte mehr und er hat seit 2 Wochen nichts mehr zu Essen gehabt, da überlegt man sich schonmal ob sein Gegenüber wohl ein gutes Steak abgibt, und er hat kein Gewissen dass ihm reinreden könnte...

Diese Idee wäre natürlich auch ein Ansatz. Was würde in solch einem Fall geschehen? Deine Idee klingt sehr plausibel. Vielleicht muss der Mensch zwangsläufig, obwohl er diese Gabe nicht besitzt, Gutes von Bösem unterscheiden können. Denn würde er, wie in deinem Beispiel beschrieben, nicht handeln, dann würde er aussterben und (ich mache die Existenz Gottes so wie du jetzt mal zum Fakt ;)) damit würde Gott dafür sorgen, dass sein Werk sich selbst ausrottet.

Somit hätten wir bereits ein paar Ergebnisse zusammen, warum die Welt nicht perfekt geschaffen ist und weshalb wir unterscheiden können. Zum einen könnte es sein, dass Gott selbst Fehler in sich trägt, zum anderen (was mir mittlerweile als logischer erscheint) könnte er uns die Fähigkeit zu unterscheiden und somit auch Chaos zu erzeugen gegeben haben, um unsere Existenz zu sichern. Habe ich noch was übersehen aus den bisherigen Beiträgen?

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 17:08 
 Fragensteller
Fragensteller
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mai 2010, 06:51
Beiträge: 18
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Geschlecht: Sonstiges
MetaTrance hat geschrieben:

Wenn wir alle alten Menschen umbringen folgt daraus, dass wir als alte Menschen auch umgebracht werden... und das wollen wir ja nicht, oder?

Sonst muss ich dir schon Zustimmen Ziva, ich glaube auch, dass es gut ist so wie es jetzt ist. (obwohl es z.Z. katastrophal ist (Korruption, Katastrophen (Öl,...),...) Da wir uns entwickelnde Lebewesen sind.


Hier überschneiden sich die beide Bereiche Moral und Überlebensinstinkt. Mensch 1 legt seinen Vater um weil alt und unnütz, denkt sich aber "Das soll mir nicht passieren" und erzieht seine Kinder dann danach, eben das nicht zu machen. Erziehung= Vermittlung von Gut und Böse.
Die Folge: Moral entsteht.
Den Fall muss man eben ausblenden wenn man über eine Menschheit ohne Moral nachdenkt. Aber im Prinzip tauchen diese Grauzonen überall auf, ich meine wenn alle Menschen nur Gutes tun würden wäre gleichzeitig auch für das Überleben Aller gesorgt, und wenn tatsächlich einer mal zu viel gibt wäre da immer wer der die Situation erfasst und diesem dann wieder aushilft. Aber wo sowas herrscht kommt eben immer einer auf die Idee das auszunutzen, und wieder macht der Dualismus unser kleines, perfektes Weltbild kaputt =/


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 17:44 
 Fragensteller
Fragensteller
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mai 2010, 06:51
Beiträge: 18
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Geschlecht: Sonstiges
Polyphem hat geschrieben:
Diese Idee wäre natürlich auch ein Ansatz. Was würde in solch einem Fall geschehen? Deine Idee klingt sehr plausibel. Vielleicht muss der Mensch zwangsläufig, obwohl er diese Gabe nicht besitzt, Gutes von Bösem unterscheiden können. Denn würde er, wie in deinem Beispiel beschrieben, nicht handeln, dann würde er aussterben und (ich mache die Existenz Gottes so wie du jetzt mal zum Fakt ;)) damit würde Gott dafür sorgen, dass sein Werk sich selbst ausrottet.

MfG Polyphem


Versteh ich das richtig, du meinst die Mensch ohne Moral würde in der Situation sterben, die mit aber überleben? Wäre es nicht genau das Gegenteil? Entweder das Tier reicht und beide überleben in beiden Fällen den Winter. Oder eben nicht, Mensch ohne Gewissen isst seinen Freund, kommt durch den Winter, findet ein Weiblein und gründet eine Familie. Menschen mit Moral verhungern beide weil sie an ihren (falschen?) Prinzipien (Kein Mord&Kannibalismus) festhalten.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 18:08 
So nehmen wa Gott als Fakt an....
Und die derzeitige Realität.

Hm, also ich persönlich gebe der Menschheit nicht mehr all zu lange. Nach meiner Hinsicht würde es noch einige Szenarien geben wie die Vermaschinierung, etc. aber das ist für die meisten Science Fiction ;-)

Also alle anderen Szenarien ausgeschlossen würde ich der Menschheit nicht mehr all zu lange geben. Vllt. 500... vllt. 10'000 Jahre noch. Aber so wies grad aussieht. Wies passiert ist auch noch ne Sache. Durch einen Atomkrieg werden kaum alle Menschen sterben, auch wenn man alle Sprengköpfe verschiessen würde. Ich denke eher an eine vergiftete Atmosphäre oder auch einfach ein 2'000km Durchmesser Meteorid. :-D

Was ich damit sagen will: Die Erde hat sich vor dem Menschen gedreht, sie wird sich auch nach dem Menschen drehen. Das Universum sowieso. Wieso sollte es Gott interessieren ob wir uns 3'084 Jahre früher oder später vernichten bzw. wir durch irgendwas vernichtet werden. Das Universum existiert schon viel zu lange, als dass wir wichtig wären. Wir sind >> . << so im riesigen Einheitsbrei des Alls.
Ob es Gott nun gibt oder nicht.

Die Menschen sind allerdings grossteilig viel zu arrogant um sowas in Erwägung zu ziehen. Hauptsache sie sind der Mittelpunkt der Schöpfung und alles dreht sich um den Homo Sapiens... hjaja bei einigen drehen einige Sicherungen durch wenn man über sowas objektives spricht :-D Ich hab da Erfahrungen. ^_^


Nach oben
  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 18:41 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
@Ziva: Ja, so meinte ich das, vielleicht habe ich dich da auch nicht recht verstanden ;) Ein Mensch ohne Moral, bzw. ohne Fähigkeit zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, käme ja nicht auf die Idee seinen Kollegen zu verspeisen. Ein Mensch mit Moral wäre dagegen dazu in der Lage, weil er hinterhältige Gedanken haben kann.

@ironicech: So arrogant sind wir, was das betrifft, nun auch wieder nicht. In der Wissenschaft wird es meist eher so gehandhabt, dass wir gerade mal Mittelmaß unter den Bewohnern des Universums sind. Nur selten werden wir als einzigartig betrachtet. Aber, und da kommt mir die Antwort des netten Herrn Bateman aus The Stand von S. King (sehr empfehlenswert btw) in den Kopf, auf die Aussage, dass es noch mehr Hunde auf der Welt geben müsste, da Herr Batemans Hund schließlich auch noch lebte (zur Info, in dem Buch ist ein Großteil allen Lebens durch einen Grippevirus gestorben): "Zeigen Sie mir einen zweiten Hund - vorzugsweise eine Hündin -, dann akzeptiere ich Ihre Theorie, daß es irgendwo noch einen dritten geben muß." In gewisser Weise kann man vielleicht sogar sagen, dass wir der Mittelpunkt der Schöpfung sind. Zeige mir extraterrestrisches Leben und ich revidiere meine Antwort.

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 18:46 
 Fragensteller
Fragensteller
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mai 2010, 06:51
Beiträge: 18
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Geschlecht: Sonstiges
Versuch Nr 3 :)
Der Mensch ohne Gewissen wird seinen Kollegen essen, weil er nicht weiss dass es unrecht ist, und weil er enormen Hunger hat. In diesem Fall bestimmt der Mensch, was er als nächstes macht danach, dass er überlegt was für sein eigenes Überleben braucht ( Spürt Hunger, benötigt Essen) und reagiert darauf mit der entsprechenden Aktion ( Essen- aber was? Das Tier ist schon weggefuttert. Jetzt kommt der Mensch dran). Da ihn keine Moralvorstellungen binden macht er das einfach. Stell dir vor du wärst jetzt dieser Mensch. Du hättest wahrscheinlich Hemmungen und müsstest doch sehr verzweifelt sein bevor du einen anderen Menschen isst (hoffe ich doch) .


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2010, 18:59 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
OK, so würde es funktionieren und wir kommen zum Ergebnis, dass Gott uns diese Fähigkeit zum Überleben geben musste (btw wäre es ganz schön, wenn hier mal ein paar Theisten mit diskutieren würden, dann müsste ich diesen Part nicht ständig vertreten :ugly:). Ich bin in meinem Beispiel einfach davon ausgegangen, wie ich bereits ein paar Posts früher schrieb, dass Menschen ohne [Unterscheidung...] den Mittelweg wählen würden und niemals zu Morden fähig wären (deshalb meinte ich auch, dass dieses Leben wohl eher einem Computer gleicht).

Ziva hat geschrieben:
(hoffe ich doch)

Hoffe ich auch :ugly:

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 24. August 2010, 23:51 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Ich fasse mal aus dem Gedächnis zusammen, zu welchen Ergebnissen wir gekommen sind.

1. Wir nehmen an es gibt irgendetwas übernatürliches (Egal ob Gott, Jahwe, Das Unbewusste, alles,...)
2. Wir leben in einer Dualen Welt (gut - böse) und beurteilen sehr gerne.
3. Es ist unmöglich etwas 100% objektiv zu beurteilen, bzw. die Verursacher und Mitschuldigen in korrekter weise zu bestrafen/belohnen.
4. Moral ist eine Sacher der Umwelt (und vielleicht der Gene), die sich sehr früh prägt.
5a. Wenn alles perfekt wäre, bräucht man auch nicht mehr leben, da sich nichts mehr entwickelt. -> Man könnte die Menschheit als ein sich global entwickelndes System verstehen. Das Ziel die Erleuchtung?!?
5b. Oder aber (Polyphems idee :) ) Gott ist fehlerhaft.

Hab sicher einiges übersehen, wollte erst einmal den Thread wiederbeleben. Werde die Tage vielleicht noch etwas hinzuposten.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 25. August 2010, 08:11 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
Gute Zusammenfassung, dann können wir auch gleich wieder losstarten. *die Ärmel hochkrempel*

MetaTrance hat geschrieben:
(und vielleicht der Gene)

Da wir hier ja gerne mit Zitaten um uns schmeißen und ich damit besser erklären kann, was ich meine, zitiere ich Kant:
Immanuel Kant hat geschrieben:
Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was die Erziehung aus ihm macht.

Kant hat es schon sehr gut beschrieben. Wir werden nur durch Erziehung zu dem, was wir sind. Ein Baby trägt den "Keim des Bösen" nicht von Anfang an in sich, er wird ihm mit der Zeit indiziert. Daher denke ich nicht, dass die Sache mit den Genen stimmt.
MetaTrance hat geschrieben:
5b. Oder aber (Polyphems idee :) ) Gott ist fehlerhaft.

Mir fällt momentan nicht wirklich etwas ordentliches ein; wir könnten vorerst ja mal den Begriff Gott eindeutig definieren (außer dir/euch fällt etwas besseres ein). Vielleicht kann, und ich hoffe ja immer, dass wir vielleicht irgendwo im letzten Ecken des Forums Theisten haben, uns ja einer von denen unterstützen; nebenbei wäre es auch recht interessant nicht nur aus der Bibel zu definieren, sondern auch den Koran/die Tora mit einzubeziehen. Dann könnten wir auch 5b verneinen oder bejahen.

MfG Polyphem

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. August 2010, 15:26 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
Ja Kant hat schon was (vorallem sein kategorischer Imperativ), aber in dieser Hinsicht scheint er wieder einmal sehr radikal zu sein (oder so interpretiert zu werden, oft wird ja mit Zitaten herumgeschmiessen, ohne dass man weiß in welchem Kontext,... es gesagt wurde)

Aber da wir schon dabei sind... :)
Psychologie Heute compact, Ausgabe 2010 Heft 25 hat geschrieben:
Die Macht der Eltern - begrenzt?
Der Einfluss der Erziehung wurde lange überschätzt. Kinder formen ihre Umwelt und zum Beispiel auch den Erziehungsstil ihrer Eltern. In gewisser Weise stuern die Gene der Kinder deren Erziehung


Ich bin nach wie vor Anhänger der Theorie das die Eltern ihre Kinder "verkrüppeln". Aber ich denke, dass die Gene zumindest einen kleinen Teil beitragen...
Außerdem sollte in der Gebärmutter auch beachtet werden, dieser Zeitraum ist der wahrscheinlich prägendste für uns...

Def. von Gott... hmm also ich finde. "Alles ist Eins" - somit ist Gott überall, ein gutes Prinzip/Theorie. Für mich ist es überhaupt nicht stimmig, dass Gott fehlerhaft ist. Was ist mit fehlerhaft überhaupt gemeint? Wenn damit gemeint ist, dass er nicht alles perfekt macht, kann ich nur zustimmen. Da meiner Meinung nach Perfektion auch nicht Sinn der Sache ist... -> Chaos-Theorie... Alles hat seine Ordnung auch das Chaos....


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. August 2010, 20:00 
 Gelegentlicher Träumer
Gelegentlicher Träumer
Benutzeravatar

Registriert: 19. August 2010, 08:46
Beiträge: 28
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Def. von Gott... hmm also ich finde. "Alles ist Eins" - somit ist Gott überall, ein gutes Prinzip/Theorie. Für mich ist es überhaupt nicht stimmig, dass Gott fehlerhaft ist. Was ist mit fehlerhaft überhaupt gemeint? Wenn damit gemeint ist, dass er nicht alles perfekt macht, kann ich nur zustimmen. Da meiner Meinung nach Perfektion auch nicht Sinn der Sache ist... -> Chaos-Theorie... Alles hat seine Ordnung auch das Chaos....[/quote]

Man meint vielleicht auch gar nicht, dass er alles perfekt MACHT, sondern das er gar nicht perfekt IST. Gott wird sich wohl kaum die schlechten menschlichen Eigenschaften ausgedacht haben. Vielmehr besitzt er vielleicht auch ein paar von ihnen. Möglicherweise ist er ziemlich egoistisch, übermäßig ehrgeizig, etc... Es heißt ja auch im alten Testament, dass er den Menschen nach seinem Ebenbild schuf. Da Gott aber gleichzeitig versucht hat den Menschen vor dem Bösen zu bewahren, passte er auf, dass die Menschen den dunklen Teil ihrer Seele nicht entdecken. Mit der Zeit dachte der Mensch immer öfter nach und kam drauf, dass er nicht bloß gottgefällig sein konnte. Dies wurde dann in der Bibel zur Verführung (Schlange) und der menschlichen Neugierde und seinem Wissensdurst (in Form von Eva).

Wäre der Mensch nicht chaotisch aber stattdessen perfekt, dann wären wir doch nur eine Armee voller gefühlsloser Roboter.

_________________
Ich habe keine Lust wieder einen dummen Spruch zu schreiben, also verwende ich diesen Satz als Platzhalter, damit es nicht so leer aussieht.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. August 2010, 20:07 
 Oneironaut
Oneironaut

Registriert: 11. Juli 2010, 21:45
Beiträge: 622
Vergebene Danke: 21
Erhaltene Danke: 7
Geschlecht: Männlich
So, habe mir mal wieder ein paar Gedanken gemacht zu dem Thema, und die fasse ich jetzt in Worte.

Habe zu wenig zum Zitat geschrieben. Ich interpretiere Erziehung im weitesten Sinne, also nicht nur die Erziehung durch Eltern, sondern auch durch Lehrkräfte, Betreuer, ja auch durch die Medien. Ich kann mich nicht wirklich mit der Gen-Theorie anfreunden, weil mir dann solche Dinge wie der Keim des Bösen in den Kopf kommen, was Verbrechern als Entschuldigung dienen könnte.

Aber anderes Thema, die Definition Gottes. Ich hoffe, das wird jetzt nicht zu wirr. Allmacht, Allwissenheit. Sind meiner Meinung nach erstmal fest verankert und daran kann nicht gerüttelt werden.

Gütig, gnädig. Ich komme immer wieder in Konflikt mit dem Alten Testament und der unglaublichen Grausamkeit Gottes. Was bringt ihm seine Allwissenheit, wenn er das Treiben der Menschen nicht mit ansehen kann und bspw. durch die Fluten vernichtet? Ist er also doch nicht allwissend?
Er hätte es doch verhindern können mit seiner Allmacht. Das ist ein Konflikt, an dem ich nicht vorbeikomme. Es bestätigt für mich nur, dass Gottes Begriff nicht richtig festgelegt ist, oder, dass man die Bibel wortwörtlich samt aller Religionen in die Tonne kippen darf (was nicht im Zusammenhang mit der Existenz Gottes steht). Ich weiß, ich trete da auf einer Stelle rum, aber nur weil sie absolut widersprüchlich ist.

Ich mach mal eben eine Pause.

MfG Polyphem

EDIT: @berry: Ja, das war die Argumentation, mit der wir zum fehlerhaften Gott gekommen sind.

_________________
Die Entfaltung des Bewusstseins als ein Weg zur schöpferischen Freiheit - vom Träumer zum Krieger (Paul Tholey)
Artikel über neuste Traumforschung

CatchYourDream - Gute, kostenlose TTB-Software

Bis auf Weiteres wegen Umzug weniger aktiv.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 26. August 2010, 21:21 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 13. Juli 2010, 00:46
Beiträge: 148
Wohnort:
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 1
Geschlecht: Männlich
berry hat geschrieben:
Man meint vielleicht auch gar nicht, dass er alles perfekt MACHT, sondern das er gar nicht perfekt IST.

Genau das meine ich, dass glaube ich ja eben nicht. Wieso sind dann nicht alle so wie Buddah, Sai Baba,... die ja mehr oder minder perfekt(er) sind? Wieso gibt es da auch noch "böse", "kriminelle" Menschen? Vielleicht weil es eben doch eine Geschichte der Entwicklung ist? Und jeder sich so (schnell) entwickelt wie er es eben will/kann...?

Zur Gen-Theorie, ich würde das ganze nicht als absolut ansehen. Es ist eher ein Mittelweg.
Ich zum Beispiel glaube nicht an ein absolutes Schicksal, ich glaube aber auch nicht das jeder 100% das selbe, in der selben weise machen/erreichen kann. (Wir sind eben individuell). Ich glaube eher es gibt eine art Richtung die vorgeschrieben ist. In dieser Richtung gibt es aber unendlich viele möglichkeiten sich zu entwickeln. So auch mit den Genen, der eine kommt nun mal mit "schönen" Genen auf die Welt. Grundsätzlich würde er/sie die entsprechenden Vor- bzw. Nachteile im Leben absahnen...

Polyphem hat geschrieben:
Was bringt ihm seine Allwissenheit, wenn er das Treiben der Menschen nicht mit ansehen kann und bspw. durch die Fluten vernichtet? Ist er also doch nicht allwissend?

Wer sagt, dass er/sie/es das nicht ansehen kann? Einige Menschen können so etwas vielleicht nicht ansehen und beklagen sich darüber (anstatt dass sie dagegen etwas unternehmen, oder helfen,...). Vielleicht sieht er/sie/es voller Genuss zu und freut sich über die Entwicklung der Menschen (nach vor und während dem Disaster)

Polyphem hat geschrieben:
oder, dass man die Bibel wortwörtlich samt aller Religionen in die Tonne kippen darf (was nicht im Zusammenhang mit der Existenz Gottes steht)

Hmm ja das wäre gut möglich :)


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 27. August 2010, 16:21 
 Dauerklarträumer
Dauerklarträumer
Benutzeravatar

Registriert: 3. April 2010, 17:05
Beiträge: 343
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 10
Zitat:
Ich komme immer wieder in Konflikt mit dem Alten Testament und der unglaublichen Grausamkeit Gottes.

Ist die Bibel für unsere Zivilisation nicht schon längst überholt?? So rasant wie sich die Menschheit entwickelt,sollte sich der glauben meinermeinungnach anpassen (Zölibat als beispiel ).

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 27. August 2010, 16:36 
 Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2009, 12:13
Beiträge: 478
Wohnort: Steiermark
Vergebene Danke: 7
Erhaltene Danke: 13
Geschlecht: Männlich
Diabolus hat geschrieben:
Zitat:
Ich komme immer wieder in Konflikt mit dem Alten Testament und der unglaublichen Grausamkeit Gottes.

Ist die Bibel für unsere Zivilisation nicht schon längst überholt?? So rasant wie sich die Menschheit entwickelt,sollte sich der glauben meinermeinungnach anpassen (Zölibat als beispiel ).

Steht der Zölibat überhaupt in der Bibel? Mir kommt vor, das war eine eigene Maßnahme der Kirche, wie auch z.B: im Islam die Vermummung der Frau eigentlich nicht im Koran steht.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 27. August 2010, 17:05 
 Einmalposter
Einmalposter
Benutzeravatar

Registriert: 23. August 2010, 17:09
Beiträge: 6
Vergebene Danke: 0
Erhaltene Danke: 0
Geschlecht: Weiblich
IceSoul hat geschrieben:
Diabolus hat geschrieben:
Zitat:
Ich komme immer wieder in Konflikt mit dem Alten Testament und der unglaublichen Grausamkeit Gottes.

Ist die Bibel für unsere Zivilisation nicht schon längst überholt?? So rasant wie sich die Menschheit entwickelt,sollte sich der glauben meinermeinungnach anpassen (Zölibat als beispiel ).

Steht der Zölibat überhaupt in der Bibel? Mir kommt vor, das war eine eigene Maßnahme der Kirche, wie auch z.B: im Islam die Vermummung der Frau eigentlich nicht im Koran steht.

Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass sie Bibel nicht den Zölibat predigt. Habe mal etwas gegoogelt (jaja, das gute alte Google :rolleyes: ) und einige Zitate aufgeschnappt:
"Nachdem Jesus die Synagoge verlassen hatte, ging er in das Haus des Petrus. Dessen Schwiegermutter hatte hohes Fieber. Man bat Jesus, ihr zu helfen." Lukas 4, 38 (Hfa)
"Ein Bischof aber soll untadelig sein, Mann einer einzigen Frau, nüchtern, maßvoll, würdig, gastfrei, geschickt im Lehren, kein Säufer, nicht gewalttätig, sondern gütig, nicht streitsüchtig, nicht geldgierig, einer, der seinem eigenen Haus gut vorsteht und gehorsame Kinder hat in aller Ehrbarkeit. 1. Tim. 3,2-?? (LÜ)
Nur einige Beispiele, die beweisen, dass zum Beispiel sogar Petrus verheiratet war. Auf alle Fälle bin ich gegen den Zölibat. Was spricht denn dagegen, dass ein Geistlicher eine Frau lieben und heiraten darf? Warum darf er denn nicht eines von Gottes Geschöpfen auch körperlich lieben (wobei ich immer wieder an das Zitat: "Gehen hin und vermehret euch!" denken muss hmm )? In anderen Kirchen (ich denke in der orthodoxischen) dürfen Priester ja auch heiraten. Sind sie deswegen weniger gläubig oder lieben sie Gott weniger als zölibatäre Priester? Es tut mir Leid, aber beim Zölibat kann ich nur noch an die missbrauchten Kinder in christlichen Anstalten denken. Soll jetzt nicht heißen, dass alle so sind bla, bla, bla, bla (ihr wisst, was ich sagen will), aber ich bin nun mal gegen den Zölibat und verstehe nicht, warum wir ihn brauchen.

LG
Nyxidas

_________________
Wir kämpfen bis die Hölle zufriert ... und dann kämpfen wir auf dem Eis weiter.


Nach oben
 Profil  
 

Re: An was glaubt ihr?
  Offline
Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Januar 2013, 17:58 
 Luzider Träumer
Luzider Träumer

Registriert: 25. Mai 2011, 15:49
Beiträge: 140
Vergebene Danke: 15
Erhaltene Danke: 11
Geschlecht: Männlich
Klartraum Anzahl: 5
Hircus hat geschrieben:

Habe grad' ein neues Wort gelernt. ;)
Ein bisschen Offtopic muss sein. :P


kafkaeske sache mann...kafkaeske sache...

_________________
Die Liebe ist ein wildes Tier
Sie atmet dich, sie sucht nach dir
Nistet auf gebrochenen Herzen
Geht auf Jagd bei Kuss und Kerzen
Saugt sich fest an deinen Lippen
Gräbt sich Gänge durch die Rippen
Lässt sich fallen weich wie Schnee
Erst wird es heiß, dann kalt, am Ende tut es weh


Rammstein - Amour


Nach oben
 Profil  
 

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

 Themen mit ähnlichem Inhalt   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Was glaubt ihr von der offiziellen Theorie von 9/11?

in Plauderecke

Shiyin

22

3433

19. März 2012, 15:49


Zeitzone: Europa/Wien [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: